Besuchsdienste, Veranstaltungen für Senioren oder Angebote zur Integration von geflüchteten Menschen aus der Ukraine – beim Landesprogramm „2000 x 1000 Euro für das Engagement“ sind Nachbarschaftsprojekte mit ehrenamtlichem Einsatz gefragt. Vereine und Initiativen können sich mit ihren Maßnahmen vom 1. April bis zum 1. November für eine Förderung in Höhe von jeweils 1000 Euro bewerben. Der Themenschwerpunkt lautet „Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben“.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke ruft alle Vereine, Organisationen und Initiativen an Rhein, Erft und Gillbach dazu auf, sich mit ihrem Projekt zu bewerben: „Für unsere ehrenamtlich Engagierten ist das eine tolle Möglichkeit, unkompliziert kleine Projekte und Vorhaben umzusetzen. Mit 1000 Euro lässt sich häufig eine ganze Menge erreichen. Deshalb hoffen wir auf viele Anträge aus dem Rhein-Kreis Neuss“, so Petrauschke.

Der Kreis hat seine Teilnahme am Programm erklärt und erhält 49 000 Euro zur Bewilligung von insgesamt 49 Maßnahmen. Gefördert werden Projekte oder Ideen von Vereinen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen, die passend zum Schwerpunktthema initiiert werden und sich durch bürgerschaftliches Engagement auszeichnen, also einen Mehrwert für das Miteinander darstellen oder sich am Prinzip der Gemeinnützigkeit orientieren.

Die Maßnahmen dürfen allerdings erst nach einer Bewilligung durch den Rhein-Kreis Neuss begonnen werden und müssen bis spätestens zum 31. Dezember des Förderjahres abgeschlossen sein. Zu beachten ist außerdem, dass die gesamten förderfähigen Kosten einer Maßnahme die Summe von 1000 Euro nicht unterschreiten dürfen. Nähere Informationen im Internet: https://www.engagiert-in-nrw.de.