Seit dem 24. August 2020 werden im Schülerverkehr im Rahmen des ÖPNV sowohl  morgens als auch mittags jeweils acht zusätzliche Busse eingesetzt. Zwei weitere Busse werden auf Abruf stehen und können kurzfristig eingesetzt werden, wenn sich weitere dringliche Bedarfe ergeben.

In Grevenbroich sind es grundsätzlich überwiegend Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen, die den ÖPNV regelmäßig nutzen. Eine Grundlage für diese Maßnahme bildet der verkündete Landeserlass, dass das Land die Kosten von (je nach Buseinsatz) insgesamt 120.000 bis 160.000 Euro übernimmt. Die Maßnahme greift zunächst einmal bis zu den kommenden Herbstferien. Für die Phase bis zum Ende des ersten Halbjahres und für das zweite Halbjahr sind derzeit auch Konzepte gemäß dem Landeserlass in Arbeit. Der Vertrag über die zusätzlichen Fahrtleistungen wurde zwischen der Stadt Grevenbroich und dem Busverkehr Rheinland geschlossen. Die entsprechenden Fahrtzeiten sind auf der Homepage der Stadt Grevenbroich einsehbar.