Zehn Jahre Sportinternat Knechtsteden

Zehn Jahre Sportinternat Knechtsteden

Seit zehn Jahren ebnet das Sportinternat Knechtsteden jungen Athleten den Weg in den Spitzensport und bereitet sie gleichzeitig auf den Berufseinstieg vor. Diese Erfolgsgeschichte stand jetzt bei einer Jubiläumsfeier im Mittelpunkt, zu der sich Vertreter des Rhein-Kreises Neuss und der Stadt Dormagen, des Norbert-Gymnasiums und des Internats trafen. Ihre Zwischenbilanz fiel äußerst positiv aus. Seit 2008 haben etliche ehemalige Bewohner beachtliche Karrieren gemacht. Im Mittelpunkt stehen Fechten, Handball, Ringen, Leichtathletik und Taekwondo.

„Mit dem Sportinternat haben der Rhein-Kreis Neuss und seine Partner einen wichtigen Baustein im Verbundsystem ,Schule und Leistungssport‘ etabliert“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. In Knechtsteden sollten Kader-Athleten umfassend in ihren schulischen, sportlichen und persönlichen Belangen unterstützt werden, „und das ist uns in den zurückliegenden zehn Jahren eindrucksvoll gelungen“. Auch Kreisdirektor Dirk Brügge zeigte sich angetan vom Werdegang der heute 36 Plätze zählenden Einrichtung: „Das Sportinternat Knechtsteden ist ein zentrales Puzzlestück innerhalb des Masterplans ,Leistungssport‘. Es stabilisiert durch den permanenten Zufluss von externen Top-Talenten das sportliche Niveau an unseren Stützpunkten ungemein.“ Und nur so sei gewährleistet, dass die hauptamtlichen Strukturen langfristig gesichert sind.
Der Rhein-Kreis Neuss hat 2008 für den Neubau 810.000 Euro zur Verfügung gestellt und die Erweiterung 2012 noch einmal mit 826.000 Euro unterstützt. Per Vertrag zwischen dem Trägerverein des Norbert-Gymnasiums und dem Kreis sind bis zu 160.000 Euro Defizitübernahme bei den Betriebskosten des Sportinternats pro Jahr vereinbart. Ausgezahlt wurden dafür in den vergangenen zehn Jahren über 885.000 Euro. Hinzu kommen noch Kosten für die Bauunterhaltung, die über das Amt für Gebäudewirtschaft abgewickelt werden. Wilhelm Meller, Vorsitzender des Trägervereins Norbert-Gymnasium e. V., der auch für das Sportinternat verantwortlich zeichnet, und Schulleiter Johannes Gillrath würdigten vor allem die Verdienste von Gillraths Vorgänger Josef Zanders und von Henning Heinrichs, dem Leiter der Einrichtung, die maßgeblich zum Gelingen beigetragen haben.

Bei der Zehn-Jahres-Bilanz wurde auch die Bedeutung der Dualen Karriere unterstrichen. „Neben der hervorragenden sportlichen Begleitung durch die einzelnen Stützpunkte wird in Knechtsteden besonderer Wert auf das Bildungsangebot und die entsprechende schulische und außerschulische Förderung gelegt“, so Gillrath. Die sehr gute Zusammenarbeit mit der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, aber auch mit der Realschule in Hackenbroich und dem Berufsbildungszentrum des Rhein-Kreises Neuss in Dormagen erweitere das Versorgungsangebot auf besondere Weise. Jürgen Brüggemann, Geschäftsführer der Sportstiftung NRW, war voll des Lobes: „Die Standortbedingungen sind einzigartig, da der Rhein-Kreis Neuss auf unnachahmliche Weise den Leistungssport und damit auch das Sportinternat fördert.“ Die Förderstrukturen der Region in Kombination mit der innovativen und engagierten Arbeit des Sportinternats seien beispielhaft, „und es wäre wünschenswert, wenn dieser Standard flächendeckend etabliert werden könnte“.