Die Kooperation „Wirtschaft pro Schule“ im Rhein-Kreis Neuss öffnet sich für weitere Unternehmenspartner. Am Donnerstag, 30. September, findet nach fast zweijähriger Corona-Pause erstmals wieder eine Konferenz in Präsenz statt. Auf Gut Gnadental in Neuss lädt die Kommunale Koordinierung der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) die weiterführenden Schulen und Ausbildungsbetriebe sowie andere Institutionen aus der Region ab 15 Uhr zum Austausch ein.

Mit der Kooperation „Wirtschaft pro Schule“ begleiten Schulen aller Schulformen und Ausbildungsbetriebe aus den unterschiedlichsten Branchen Jugendliche ab der achten Klasse aus dem Rhein-Kreis Neuss auf ihrem individuellen Weg ins Berufsleben. Ziel der Konferenz ist es, die Beteiligten zusammenzuführen und konkrete Termine für Schulbesuche durch die Unternehmen zu vereinbaren.

Die beteiligten Schulen laden Repräsentanten der Betriebe für zwei Stunden in den Unterricht ein und eröffnen ihnen die Möglichkeit, Berufsbilder und Tätigkeitsbereiche sowie Ausbildungsmöglichkeiten, Zugangsvoraussetzungen und Bewerbungsverfahren vorzustellen. Die Unternehmen berichten über ihren Alltag und mögliche Perspektiven, um den Entscheidungsprozess der Jugendlichen bei der Gestaltung ihrer Arbeits- und Berufsbiografie zu verbessern. Durch den direkten Kontakt lernen die Schülerinnen und Schüler zahlreiche verschiedene Berufe kennen, darunter auch Jobs, die sie vielleicht bis dahin gar nicht kannten. Die Unternehmen können darüber hinaus die Gelegenheit nutzen, potenzielle Nachwuchskräfte zu gewinnen.

In der Regel findet die „Wirtschaft pro Schule“-Konferenz jeweils zu Beginn des Schulhalbjahres im September beziehungsweise im Februar statt. Als Ersatz für die wegen Corona ausgefallenen Treffen zur Koordination organisierte das „KAoA“-Team die Vermittlung von Besuchsterminen zuletzt auf digitalem Weg.

Interessierte Schulen und Betriebe haben jetzt wieder die Möglichkeit, bei „Wirtschaft pro Schule“ einzusteigen und somit junge Menschen bei der Berufsorientierung zu unterstützen. Eine kostenlose Anmeldung zur Konferenz ist per E-Mail an claudia.trampen@rhein-kreis-neuss.de erforderlich. Weitere Informationen stehen im Internet: www.rhein-kreis-neuss.de/kaoa.