Das Archiv im Rhein-Kreis Neuss setzt seine historische Reihe „Geschichte im Gewölbekeller“ fort: Am Dienstag, 26. April 2022, um 19 Uhr spricht Dr. Thomas Schwabach aus Dormagen über „Katharina Henot: Der Justizmord an der Zonser Zöllnerswitwe und Kölner Patrizierin vor dem Hintergrund neuer Erkenntnisse zu Persönlichkeit und Vita“. DieVeranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein Dormagen e. V. statt. Veranstaltungsort ist die Nordhalle von Burg Friedestrom an der Schloßstraße 1 in Dormagen-Zons.

Die Kölner Patrizierin Katharina Henot ist eines der bekanntesten Opfer der frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen. Generationen von Forschern haben sich mit ihrem mysteriösen und erschütternden Fall befasst, der in Romanen, Theaterstücken, Filmen und auch Liedern behandelt wurde. Neue Quellenfunde erbrachten die erstaunliche Erkenntnis, dass sie ihren Lebensmittelpunkt viele Jahre nicht in der Domstadt, sondern im Zollstädtchen Zons hatte. Sie belegen ferner eine historische Persönlichkeit, die wenig gemein hatte mit dem positiven Bild, das man heute in Köln durch vielerlei Formen der Ehrerbietung vermittelt.

Für die Vortragsveranstaltung ist eine vorherige Anmeldung per E-Mail unter kreisarchiv@rhein-kreis-neuss.de oder telefonisch unter der Nummer 02133 530210 erforderlich. Die Organisatoren bitten darum, eine FFP 2-Maske während der Veranstaltung zu tragen.