Die Chemie-Branche und die Start-up-Welt fanden jetzt wieder in Dormagen zueinander. Im dortigen „Chem-punkt“-Nachbarschaftsbüro stand das sechste „Chemlab Community“-Treffen auf dem Programm.

Schwerpunktthema war der Einsatz von Virtual Reality in der Aus- und Fortbildung. Als virtuelle Realität wird die Darstellung und gleichzeitige Wahrnehmung der Wirklichkeit und ihrer physikalischen Eigenschaften in einer in Echtzeit computergenerierten, interaktiven Umgebung bezeichnet. Ihre Lösungen für die Chemie-Industrie präsentierten die Start-ups pointreef GmbH, ELB Solutions, Weltenmacher und twinC GmbH den rund 30 anwesenden Unternehmensvertretern. Nach den Kurzvorstellungen gab es die Möglichkeit zum Auszuprobieren der Virtual-Reality-Anwendungen. „Mit Hilfe des Einsatzes von Virtual Reality können digitale Zwillinge von Gebäuden oder Maschinen abgebildet werden. Dies ermöglicht praxisnahes und dabei gleichzeitig risikoloses Lernen, das besonders bei der Chemie-Industrie wichtig ist“, erklärte Digital-Community-Manager Guido Doublet. 
 
Das ChemLab ist ein Gemeinschaftsprojekt von Rhein-Kreis Neuss, Stadt Dormagen und Chempark-Betreiber Currenta zur Etablierung eines Start-up-Ökosystems für die Chemie-Wirtschaft im Rhein-Kreis Neuss und wird durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.