Verena Tranzer ist neue Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik in der Kreisverwaltung. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Marcus Temburg, Leiter des Amtes für Entwicklungs- und Landschaftsplanung, begrüßten die neue Kreismitarbeiterin im Ständehaus in Grevenbroich.

Als Nachfolgerin von Thiago de Carvalho Zakrzewski, der seit Beginn dieses Jahres Beauftragter für Klimaschutz und Nachhaltigkeit für den Rhein-Kreis Neuss ist, liegen ihre Schwerpunkte in den Bereichen fairer Handel und faire Beschaffung. Darüber hinaus wirkt Verena Tranzer dabei mit, die Erklärung „2030 – Agenda für nachhaltige Entwicklung: Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene gestalten“ der Vereinten Nationen umzusetzen. Hier hat sie sich zum Ziel gesetzt, die Themen Entwicklungszusammenarbeit und Migration miteinander zu verknüpfen.

Die gebürtige Koblenzerin absolvierte ihr Bachelorstudium der Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln sowie ihr Masterstudium der Politikwissenschaften und Soziologie an der RWTH Aachen. Während ihres Studiums beschäftigte sie sich insbesondere mit den Themen Flucht und Migration sowie mit den gesellschaftlichen Auswirkungen des Klimawandels. Auch in beruflicher Hinsicht setzte sie sich bereits intensiv mit entwicklungspolitischen Themen auseinander und sammelte wertvolle Erfahrungen bei Caritas international in Freiburg, wo sie sich als Referentin für humanitäre Hilfe für geflüchtete Menschen in Jordanien und im Irak einsetzte.

Verena Tranzers Stelle wird durch die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.