Im Rahmen einer Feierstunde fand im LVR in Köln im kleineren Teilnehmerkreise als üblich – Corona-bedingt –  die Verleihung des Rheinlandtalers an die Sternschnuppen und zwei weitere Vereine statt. Prof. Dr. Jürgen Wilhelm als stellvertretender Vorsitzender der Landschaftsversammlung Rheinland hielt die Laudationes und stellte dabei auch die Arbeit der Sternschnuppen vor. Er würdigte das Engagement des Vereins, der vor fast 15 Jahren in Grevenbroich gegründet wurde. Der Verein „Sternschnuppen für behinderte Kinder e. V.“ erhält den Rheinlandtaler für sein „vielseitiges Engagement für Kinder und Jugendliche mit Behinderung sowie deren Familien“. In seiner Rede hieß es begründend unter anderem, dass der Verein besondere Momente für Familien schafft, die sonst wegen der Behinderung eines oder mehrerer Kinder benachteiligt werden. Seit der Gründung 2007 seien zahlreiche Aktivitäten durchgeführt worden, unter anderem Zoo und Zirkustage, Halloween-Events, Weihnachtsfeiern sowie die Erfüllung von Herzenswünschen und Beratung. Ziel des Vereins ist es, dass Kinder und Jugendliche mit Behinderungen sowie ihre Familien ihre Freizeit künftig eigenständig gestalten können.

Nach der Laudatio durch Prof. Wilhelm wurde eine Videobotschaft des Landrates des Rhein-Kreis-Neuss, Herrn Hans-Jürgen Petrauschke abgespielt. Er gratulierte dem Verein auf diesem Wege, da er zeitgleich bei der EXPO in München anwesend sein musste und somit nicht teilnehmen konnte. Stellvertretend für den Verein nahm die Gründerin und 1. Vorsitzende, Charlotte S. Häke, den Preis entgegen und bedankte sich. Im Rahmen einer kleinen Dankesrede verwies sie auf die Geschichte der Sternschnuppen, die Wichtigkeit der Projekte für die Sternschnuppen- Familien und dankte dem LVR, wie auch den anwesenden Sternschnuppen-Mitgliedern, Sternschnuppen-Familien und den Sternschnuppen-Wegbegleitern für ihr Engagement, ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen in die Sternschnuppen.