Herzlichen Dank sprach Landrat Hans-Jürgen Petrauschke jetzt den Organisatoren eines Hilfstransports aus, die zahlreiche Sachspenden in den polnischen Partnerkreis Mikolów gebracht hatten. Eigentlich war der Transport für Prömsel an der ukrainischen Grenze gedacht; als jedoch russische Bomben in unmittelbarer Nähe des Zielortes fielen, disponierten die Grevenbroicher Helferinnen und Helfer um. Die Landtagsabgeordnete Heike Troles hatte den Kontakt zum Rhein-Kreis Neuss vermittelt, so dass die Hilfe nach Mikolów umgeleitet wurde.

Im Gespräch mit dem Landrat berichtete Hans Holz als einer der Helfer, dass die Sachspenden wie Decken, Babyausstattung, Hygienemittel, Tierfutter, Rollstühle und Rollatoren in den dortigen Unterkünften für Geflüchtete dringend gebraucht wurden. „Wir wurden sehr, sehr dankbar in Empfang genommen und wir haben vor Ort gesehen, dass die Spenden an der richtigen Stelle ankamen. Dies ist für uns ein Ansporn weiterzumachen und möglichst bald einen weiteren Hilfstransport nach Mikolów auf den Weg zu bringen“, sagte Hans Holz. Möglich wurde der Hilfstransport aus Grevenbroich für Mikolów durch die Unterstützung der Organisatoren der ROCK Sommer NACHT, der Grevenbroicher Helfer mit Herz e.V., von Fest.-Test, von Edeka Rath Am Hammerwerk und des Motorradclubs Internacional Crew. Um weitere Hilfstransporte zu organisieren, suchen die Helferinnen und Helfer zurzeit nach einem Lager in Grevenbroich-Gustorf.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke war beeindruckt von dem Engagement aller Beteiligten und berichtete, dass sein Landratskollege Miroslaw Duzy im Kreis Mikolów sich bei ihm persönlich für den herausragenden Einsatz der Helferinnen und Helfer aus Grevenbroich bedankt habe. „Die Partnerschaft zwischen dem Rhein-Kreis Neuss und dem Kreis Mikolów ist geprägt von Freundschaft, und dies ist ein großartiges Zeichen der Solidarität unter europäischen Freunden“, sagte Petrauschke.