Zur Entwicklung des Baugebietes Jüchen-West hat die Stadt Jüchen in den vergangenen Monaten einen städtebaulichen Wettbewerb durchgeführt. In der Jurysitzung am 09. Juni 2020 wurden die neun eingereichten Arbeiten durch die Preisrichter bewertet und die Preisträger festgelegt.

Der erste Preis geht an das Büro B.A.S. Kopperschmidt + Moczala GmbH aus Dortmund mit dem Büro RaumPlan aus Aachen. Aufgrund der aktuellen Hygiene- und Abstandsvorschriften im Zusammenhang mit der Covid-19- Situation fand die Preisverleihung unter besonderen Rahmenbedingungen statt. Bürgermeister Harald Zillikens war dennoch erfreut darüber, Frau Kopperschmidt und Herrn Moczala (B.A.S. Kopperschmidt + Moczala GmbH) sowie Herrn Schnuis (RaumPlan) am 30. Juni 2020 in kleinem Kreise persönlich zum Siegerentwurf und dem gelungenen Konzept beglückwünschen zu können.

„Ich gratulieren den beiden Siegerbüros zu diesem vielversprechenden Entwurf für Jüchen-West. Der Entwurf hat das Preisgericht aufgrund der klaren Raumgliederung sowie der gelungenen Einordnung in den Landschaftsraum überzeugt. Durch eine maßvolle Verdichtung werden die vorhandenen Strukturen der östlich angrenzenden Bestandsbebauung aufgenommen und weitergeführt. Darüber hinaus veranschaulicht der Entwurf, wie eine Verknüpfung der heutigen Siedlungsstrukturen mit dem Gebiet südlich der Verkehrstrassen gelingen kann. Nun geht es in den kommenden Jahren darum, die Planungen weiter zu präzisieren und das Bebauungsplanverfahren einzuleiten“, so Bürgermeister Harald Zillikens. Unterstützt wurde der Bürgermeister von Vertretern der Jury aus den örtlichen Ratsgremien. Auch Herr Cremers, Herr Kuska und Herr Schneider waren sich einig, den richtigen Entwurf für das Plangebiet Jüchen-West identifiziert zu haben. Ein ausdrücklicher Dank ging auch an Herrn Jürgensmann vom Büro plan b Alternativen, der die Stadtverwaltung und die Fachjury erfolgreich und engagiert durch das „neue“ Format des städtebaulichen Wettbewerbs geführt hat. „Für uns war der städtebauliche Wettbewerb ein neuer gewählter Ansatz. Die „Qual der Wahl“ aus einer Vielzahl hochwertiger Konzepte zu haben, möchten wir zukünftig auch in anderweitigen Planverfahren nutzen.“, lobt der Bürgermeister ausdrücklich den qualitativen Ansatz des Formates städtebaulicher Wettbewerb.

Auch wenn die Öffentlichkeit nicht an der Preisverleihung teilnehmen konnte, sollen die gelungenen Entwürfe den Bürgerinnen und Bürgern präsentiert werden. Vom heutigen Tag an findet im Ratssaal im Haus Katz eine Ausstellung aller eingereichten Entwürfe des städtebaulichen Wettbewerbs Jüchen-West statt. Alle Bürgerinnen und Bürger, die sich für die Wettbewerbsbeiträge interessieren, haben bis einschließlich 17. Juli 2020 die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen. Sie ist vormittags von Montag bis Freitag 08 Uhr – 12:30 Uhr und nachmittags von Montag bis Mittwoch 14 Uhr – 16 Uhr und Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation die Ausstellung nur mit einer Mund-Nase-Bedeckung besucht werden darf.