Auch im zweiten Halbjahr unterstützt das Startercenter NRW im Rhein-Kreis Neuss Existenzgründer sowie junge und bereits etablierte Unternehmen mit einem breiten Angebot von Seminaren und Workshops. Das Programm in Kooperation mit weiteren Partnern umfasst 38 Angebote. „Auch während der Pandemie sollte man den Mut zur Gründung eines eigenen Unternehmens nicht verlieren“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Die neuen Online-Sprechstunden sowie die Präsenztermine des Startercenters im Kreishaus Neuss leisteten dabei wertvolle Hilfe.

Neben Basis-Seminaren über Existenzgründung, Buchführung oder Marketing stehen im neuen Programm auch aktuelle Angebote rund um das unternehmerische Know-how. Dabei werden Themen behandelt wie „Onlineshops, Webseiten und Social Media rechtssicher gestalten“ oder „Digitalisierung von Geschäftsprozessen“. Andere Lehrgänge tragen Titel wie „Vertrieb – Kein Hexenwerk!“ oder „Angewandter Datenschutz“. Es handelt sich meist um Online-Seminare. Aufgrund der Corona-Pandemie findet im zweiten Halbjahr nur ein Netzwerkabend statt, der von einem kurzen Vortrag sowie einer Diskussions- und Fragerunde begleitet wird. Auf dem Kalender stehen auch wieder ein Gründer- und Unternehmertag sowie eine „FuckUp Night im Rhein-Kreis Neuss“, bei der Unternehmer über ihr Scheitern berichten und erklären, was sie daraus gelernt haben.

Das ausführliche Programm findet sich auf der Internetseite der Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss: www.wirtschaft-rkn.de. Das Faltblatt mit den Veranstaltungen für das zweite Halbjahr können Interessierte auch bei Hildegard Fuhrmann beim Startercenter NRW im Rhein-Kreis Neuss anfordern. Sie beantwortet darüber hinaus Fragen rund um das Thema Existenzgründung sowie Fördermittel für Existenzgründer und Unternehmen. Ihre Telefonnummer lautet 0 21 31/928 75 12, ihre E-Mail-Adresse hildegard.fuhrmann@rhein-kreis-neuss.de.