Die Erzieher*innen in den Einrichtungen sowie die Jugendamtsmitarbeiter*innen freuen sich, wieder mehr Kinder in den Grevenbroicher Kindertagesstätten begrüßen zu dürfen. Die Beteiligten in den Einrichtungen sind froh, wieder unmittelbar mit und für die Kinder arbeiten zu können. Durch die verständnisvolle Abstimmung mit den Eltern, Kinder nicht in die Kindertagesstätten zu bringen und die Einhaltung der Covid-Hygieneregeln ist es weitestgehend gelungen, größere Erkrankungswellen zu vermeiden. Tendenziell sinken die Inzidenzen, trotzdem lassen sich aufgrund des wechselhaften Wetters Erkrankungen von Kindern nicht gänzlich vermeiden. In diesen Fällen greifen die allgemeinen Regelungen in den städtischen Kitas. Es gibt klare Regeln, wann erkrankte Kinder die Kita besuchen dürfen und wann nicht. Die Vorschriften, wie Eltern sich im Krankheitsfall ihres Kindes verhalten sollen, sind festgelegt:

  1. Fühlt sich ein Kind krank (allgemeines Unwohlsein, sehr erschöpft, etc.) und / oder zeigt Krankheitssymptome, die auf einen akuten Infekt hinweisen, sollte es zu Hause betreut werden.
  2. Kinder mit nicht-infektiösen, der Kita bekannten chronische Erkrankungen wie Asthma, Allergien, Heuschnupfen oder auch Neurodermitis, sind in der Einrichtung zu betreuen, sofern keine neuen Symptome auftreten.
  3. Kinder mit Fieber (mehr als 38,5 °C) sollen zu Hause bleiben.
  4. Krankheitssymptome wie Fieber, trockener Husten, Atemnot, Schnupfen, Halsschmerzen, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns, Muskel- und Gliederschmerzen können ein Hinweis auf COVID-19 sein und müssen im Zweifel ärztlich abgeklärt werden.
  5. Zum Wohle des Kindes ist eine einvernehmliche und verantwortliche Lösung mit den Eltern anzustreben.
  6. Es gelten nach wie vor die bekannten Hygienevorschriften (auch Maßgabe des Hygieneplans), wie z. B. regelmäßiges Händewaschen.

Die Verwaltung warnt vor Rückschritten in der Pandemiebekämpfung und bittet um Rücksichtnahme. Denn oftmals stecken kranke Kinder nicht nur andere Kinder an, sondern auch Erzieher*innen, die dann ebenfalls mehrere Tage ausfallen. Auch für ein Kind ist es belastend, krank in der Kita sein zu müssen. Die Zuwendung oder medizinische Versorgung, die es dann benötigt, können am ehesten die Eltern und die Familie leisten.