Ein Zeichen gegen Rassismus und für Toleranz setzen – das war Ziel eines Workshops, bei dem Schülerinnen und Schüler des Berufsbildungszentrum (BBZ) Dormagen jetzt zusammen mit dem Rapper „Haben“ ein rund zweiminütiges Video produziert haben. Die Jugendlichen wurden selbst zu Darstellern und griffen auch zum Mikrofon. In dem Workshop hatten sie sich zuvor mit den Themen Vielfalt, interkulturelle Kompetenz, Demokratie und Wertschätzung beschäftigt und sich kritisch mit Vorurteilen auseinandergesetzt. Entstanden ist ein sehenswertes Video mit Texten und Musik aus der Feder der Jugendlichen.

Kreisdirektor und Sozialdezernent Dirk Brügge freut sich über dieses gelungene Projekt im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“. Brügge erläutert: „Das Rap-Projekt zeigt, dass man neue Wege gehen muss, um Jugendliche zu erreichen. Durch die besondere Form der Ansprache in Form von Rap und Hip-Hop drücken die Workshop-Teilnehmer ihre Gedanken in ihrer eigenen Sprache aus.“ Mit dem Video präsentiere sich das BBZ, eine Schule in Trägerschaft des Rhein-Kreises Neuss, als weltoffen und trete gegen jede Art von Ausgrenzung ein.

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ wird von der Partnerschaft für Demokratie im Rhein-Kreis umgesetzt und setzt sich für Demokratie, Vielfalt und die Prävention von Extremismus ein. Auch 2022 werden wieder Projekte gefördert. Anträge können bis zum 24. März eingereicht werden. Dazu erhalten Interessierte, die ebenfalls ein Projekt initiieren wollen, alle Informationen und Formulare im Internet unter dem Link www.rhein-kreis-neuss.de/demokratieleben. Weitere Auskünfte gibt es bei Yvonne Crynen vom Kommunalen Integrationszentrum Rhein-Kreis Neuss per E-Mail unter yvonne.crynen@rhein-kreis-neuss.de.

Das Video des BBZ Dormagen, das in Zusammenarbeit mit dem Rapper „Haben“ entstanden ist, findet sich auf dem You Tube-Kanal des Rhein-Kreises Neuss unter www.youtube.com/rheinkreisneuss sowie unter dem Link https://youtu.be/9jyRPyTl65I.