Wie die Studie zum Innovationsmonitor 2020 belegt, kann der Rhein-Kreis Neuss eine Vielzahl innovativer Betriebe vorweisen. Einer davon ist das Pharmaunternehmen Janssen aus Neuss, das sich jetzt in die Liste der Träger des Innovationspreises „Rheinland Genial“ der Metropolregion Rheinland einreiht. Das Unternehmen wurde von der Kreiswirtschaftsförderung nominiert.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke überreichte die Auszeichnung gemeinsam mit Ulla Thönnissen, der Geschäftsführerin der Metropolregion, an Andreas Gerber, Vorsitzender der Geschäftsführung Janssen Deutschland, und Dr. Hans-Christian Wirtz, Leiter Government Affairs & Policy Johnson & Johnson Deutschland.

Mit dem Preis wird das Unternehmen für die Entwicklung eines sicheren und wirksamen Impfstoffs gegen das Corona-Virus (Sars-CoV-2) gemeinsam mit dem Mutterkonzern Johnson & Johnson geehrt. „Die bedingte Zulassung unseres Covid-19-Impfstoffs in der EU ist ein wichtiger Meilenstein für Janssen. Über die Auszeichnung dieser Entwicklungsleistung durch den Innovationspreis freuen wir uns sehr”, betonte Gerber. „Aufgrund der herausragenden Leistung und Innovationskraft von Janssen steht demnächst ein weiteres Vakzin zur Bekämpfung des Corona-Virus zur Verfügung“, unterstrich Landrat Petrauschke.

Die Vorteile des Impfstoffs von Janssen erläuterten Gerber und Wirtz bei der Preisübergabe: Mit nur einer Dosis werde 28 Tage nach der Impfung eine Schutzwirkung von 85 Prozent vor schweren Covid-19-Infektionen erzielt. „Der heutige Preisträger setzt einen starken Impuls für die Innovationskraft des Rheinlands als Wirtschaftsstandort, wofür unser Preis steht“, ergänzte Ulla Thönnissen. Schließlich profitierten von Janssens Leistung die Menschen weit über die Grenzen der Metropolregion hinaus.