Die schnelle Hilfe von Bürgern für Bürger in der Corona-Krise wird belohnt: Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt ehrenamtliche Corona-Helfer mit über einer Million Euro. Allein im Rhein-Kreis Neuss stehen 25 000 Euro zur Verfügung. Die Kreisverwaltung zahlt das Geld jetzt an Nachbarschaftsinitiativen und Vereine aus.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke stellt fest, dass die Hilfsbereitschaft und Solidarität enorm ist. „Ohne die vielen Freiwilligen, die in der Krise Verantwortung übernommen haben und immer noch übernehmen, könnten wir die vielfältigen Herausforderungen der Pandemie nicht so gut meistern“, sagt er. „Ich bin froh, dass wir auf diesem Weg nun zumindest einen Teil der Aufwendungen zurückgeben können und danke allen Helferinnen und Helfern für ihr vorbildliches Engagement.“ Zwischen Juni und Ende August sind 66 Anträge mit einem Volumen von insgesamt 31 142 Euro beim Rhein-Kreis Neuss eingegangen. Elmar Hennecke, Leiter der Rechnungsprüfung des Rhein-Kreises Neuss, teilt mit, dass bei allen Anträgen von bis zu 200 Euro die komplette Summe überwiesen wird. „Anders ist dies bei Anträgen über 200 Euro“, so Hennecke. „Hier werden wir einen Teil der beantragten Aufwendung auszahlen, da uns insgesamt 25 000 Euro zur Verfügung stehen.“

Finanziell unterstützt werden Hilfsangebote der Vereine vor Ort: zum Beispiel Einkaufsdienste und psychosoziale Angebote. Auch Auslagen zum Beispiel für das Nähen von Behelfsmasken und die Anschaffung von Schutzkleidung sowie die Einrichtung von Videokonferenzen werden erstattet.