Rhein-Kreis Neuss und die Stadt Köln beraten zum Thema Masern

Rhein-Kreis Neuss und die Stadt Köln beraten zum Thema Masern

137 Masernfälle hat das Gesundheitsamt der Stadt Köln in den letzten Wochen registriert. Darauf hat das Amt reagiert und zusätzliche Impf- und Beratungstermine zum Thema Masern angeboten.

Unterstützt wurden die Kollegen aus der Domstadt von Mitarbeitern des Kreisgesundheitsamtes. Das Infomobil des Rhein-Kreises Neuss steuerte zusammen mit einem Team aus Mitarbeitern der Stadt Köln und des Rhein-Kreises städtische Brennpunkte an und bot einen sogenannten Masern-Impfcheck an. Dabei ließen sich Bürger von den Kölner Kinderärzten Dr. Marcus Lorbacher und Sven Feddern impfen. Dr. Michael Dörr, Leiter des Kreisgesundheitsamtes, bezeichnete die Zusammenarbeit als „gelebtes Beispiel für eine hervorragende interkommunale Kooperation“. Zufrieden zeigt er sich mit den Masern-Impfraten im Rhein-Kreis Neuss: Zuletzt hatten beim Schuleingangsjahrgang 2017/2018 insgesamt 96,9 Prozent der untersuchten Jungen und Mädchen im Rhein-Kreis Neuss einen vollständigen Impfschutz gegen Masern. „Ähnlich hoch ist die Impfrate der I-Dötzchen bei Röteln und Mumps“, berichtet Dr. Dörr. Im Rhein-Kreis Neuss wurde in diesem Jahr ein Masernfall registriert; im vergangenen Jahr gab es keine.