Das beliebte Demenzcafé „Clemenscafé“ des Caritasverbandes Rhein-Kreis Neuss in Grevenbroich-Kapellen wird künftig an einem neuen Ort und an einem anderen Tag stattfinden: Ab November treffen sich die Senioren und Betreuer in der Altentagesstätte St. Clemens, Friedrichstraße 29. Das Café findet dort jeden Donnerstag von 14 bis 17 Uhr statt. Die alten Räumlichkeiten im Jugendheim der katholischen Kirchengemeinde St. Clemens mussten aufgegeben werden, weil die Räume künftig anderweitig genutzt werden.

Das Team des „Clemenscafés“ freut sich, über den neuen hellen und großzügigen Raum, der viele Möglichkeiten für die Nachmittagsgestaltung bietet. Dazu zählen Kaffee zu trinken, Gymnastik zu machen, zu spielen, zu singen oder zu erzählen. Dank des Angebotes haben Angehörige etwas Zeit für sich und die Menschen mit Demenz verbringen ein paar Stunden in Gesellschaft.

Damit die Demenzcafés weiterhin Bestand haben, sucht der Caritasverband neue Ehrenamtliche. „Sowohl im „Clemenscafé“ in Kapellen als auch im „Café Kränzchen“ an der Montanusstraße 42 in Grevenbroich-Stadtmitte werden zum Ende des Jahres Ehrenamtliche aus persönlichen Gründen ausscheiden. Daher werden neue Ehrenamtliche sowohl für die Betreuung im Café als auch für den Fahrdienst gesucht. „Als Ehrenamtlicher im Demenzcafé arbeitet man im Team“, erklärt Cordula Bohle vom Caritasverband. „Jeder hat dabei die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und mit den anderen den Nachmittag zu gestalten.“ Die Ehrenamtlichen werden von der Caritas geschult und begleitet. Interessierte sind eingeladen, sich zu melden oder auch in den Cafés zu „hospitieren“, um zu schauen, ob das etwas für sie ist.

Ansprechpartnerinnen sind Cordula Bohle, Telefon 02181-238382 für das „Clemenscafé“ und Beate Müller, Telefon 02181-238-381 für das „Café Kränzchen“.