Jugendliche, die die Ärmel hochkrempeln und anpacken wollen, können jetzt in mehreren Kursen des zdi-Netzwerks Rhein-Kreis Neuss moderne Handwerksbetriebe kennenlernen. In der neuen kostenlosen Kursreihe #meisterlich – Handwerk goes digital lernen die Schüler unterschiedliche Gewerke kennen und können selbst aktiv werden. Im Mittelpunkt stehen anerkannte Meisterbetriebe, in denen digitale Prozesse und Produkte zum Alltag gehören.

Die neue Reihe startet mit einem Workshop bei der Elektro Knedel GmbH in den Herbstferien am Mittwoch, 13. Oktober, für Schüler ab Klasse 9. In dem Kurs „#meisterlich – Elektrotechnik live erleben“ stehen die Themen Programmieren, Steuern und Smart Home im Mittelpunkt. In dem Meerbuscher Unternehmen erhalten die Teilnehmer praktische Einblicke und können ihr technisches Talent entdecken.

Am Samstag, 6. November, geht die Reihe mit dem Kurs „#meisterlich – Kfz-Mechatroniker“ weiter. In der überbetrieblichen Lehrwerkstatt der Kfz-Innung Rhein-Kreis Neuss in Grevenbroich lernen junge Leute ab Klasse 8 den Beruf des Kfz-Mechatronikers kennen. Sie greifen unter Anleitung von Meistern selbst zum Schraubenschlüssel und erlernen den Umgang mit moderner Elektro- und Fahrzeugtechnik.

Interessierte erhalten weitere Informationen unter www.mint-machen.de und können sich in diesem Portal online für die Kurse anmelden. Ansprechpartnerinnen im zdi-Netzwerk sind Katharina Beckmann und Anna Bauer unter Tel. 02131 928-7506 und -7507 (E-Mail: zdi@rhein-kreis-neuss.de).

Gemeinsam mit zahlreichen Partnern organisiert das zdi-Netzwerk Rhein-Kreis Neuss berufs- und studienorientierende Maßnahmen zu den Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Im Rahmen des EFRE-Förderprojektes Digi4Youth werden in gemeinsamen Projekten mit Unternehmen Schwerpunkte auf die Digitalisierung, Medien und auch das Handwerk gelegt. Das Netzwerk wird gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, die NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, das NRW-Wissenschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium sowie durch den Rhein-Kreis Neuss. Partner sind unter anderem die Unternehmen Currenta GmbH & Co OHG, Westenergie, HABA Digitalwerkstatt und Zülow AG.