„Eigentlich hätte ich mir heute die Wiedereröffnung des Sportplatzes in Nettesheim unter anderen Umständen vorgestellt“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens am gestrigen Mittwoch, „dennoch freue ich mich über die Fertigstellung dieses Leuchturmprojektes und dass wir den Sportplatz ab sofort wieder freigeben können.“ Dabei schneidet Mertens gemeinsam mit Ordnungsdezernent Hermann Schnitzler und Tiefbauamtsleiter Rudolf Reimert das Absperrband am Sportplatz durch. „Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, den Platz zu benutzen“, so der Rathauschef weiter.

Gemeinsam mit den Schulen und Kindergärten wurde hier eine ganz besondere Sportanlage erschaffen. Neben Basketballkörben sowie einem kleinen Spielplatz mit Tischtennisplatte, Trichterballanlage, Wippe und Kletterkombination wurde die Laufbahn wiederhergestellt und auch die Sprunggrube sowie Weitwurfanlage für die Bundesjugendspiele verstärkt. Auf einer Hälfte des ehemaligen Fußballplatzes ist ein Kleinspielfeld in der Größe von 35 x 55 Metern entstanden. Neu ist der Aufbau einer Streetballanlage für Erwachsene und Kinder sowie zwei Volleyball- und Badmintonplätze. Auf der verbliebenen Fläche von rund 90 x 70 Meter ist eine Schotterrasenfläche zur multifunktionalen Nutzung entstanden. An dieser Stelle können zum Beispiel Kutschfahrer oder die Mitglieder der Highland-Games trainieren.

Um auch den Naturschutz-Aspekt in das Projekt einzubeziehen, wurde im hinteren Bereich des Platzes ein Wall als bienenfreundliche Grünfläche sowie Sitzgelegenheiten für ein „grünes Klassenzimmer” errichtet. Ebenfalls im Sinne einer Verbesserung des natürlichen Umfelds wurde auf der dem Bahndamm zugewandten Längsseite des Sportplatzes ein Wall als Blühstreifen ausgebildet angelegt. Im Eingangsbereich des Sportplatzes ist zudem ein Bouleplatz errichtet worden, der den wachsenden Kreis der Freunde des französischen Nationalsports sicher sehr erfreuen wird. „Und zum guten Schluss wird im Spätherbst die Grillhütte abgebaut und im neuen Jahr durch eine neue ersetzt“, so Mertens abschließend, „das wird dann der letzte Mosaikstein des Projektes sein.“

Die Umgestaltung des Sportplatzes in Nettesheim wurde im Rahmen des Projektes „Grüne Infrastruktur” der Zukunftsagentur Rheinisches Revier umgesetzt. Die Gemeinde Rommerskirchen hatte sich bereits frühzeitig mit diesem Projekt beworben und umfangreiche Fördermittel bewilligt bekommen.