Auch die StädteRegion Aachen ist von den Folgen der Unwetter-Flut betroffen. Besonders durch die Gemeinde Roetgen sowie die Städte Aachen, Eschweiler und Stolberg hat sich das Hochwasser seinen Weg gebahnt. Während die groben Aufräumarbeiten in vollem Gange sind, gilt es anschließend die Häuser schnellstmöglich zu trocknen, damit diese wieder bewohnbar gemacht werden. Die Nachfrage nach Bautrocknern ist vor Ort so hoch, dass die Städteregion Aachen auch im Rhein-Kreis Neuss Unterstützung angefragt hat.

„Wir prüfen derzeit, inwieweit bei uns oder in den Städten und der Gemeinde des Kreises Geräte zur Verfügung gestellt werden können“, berichtet Dirk Brügge, Kreisdirektor und Krisenstabsleiter des Rhein-Kreises Neuss. Gleichzeitig wendet er sich an alle Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen im Kreis, die möglicherweise Bautrockner zur Verfügung stellen können. „Hier kann unmittelbar und gezielt Hilfe zur Wiederherstellung der Lebensgrundlage Wohnen geleistet werden“, so Brügge.

Wer einen Bautrockner bereitstellen kann, wendet sich direkt an die Städteregion Aachen: telefonisch an das Büro von Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier unter 0241-51982442 oder per E-Mail an staedteregionsrat@staedteregion-aachen.de.