Am Sonntag, 20. März 2022 sind die Sopranistin Annette Bialonski und der Pianist Andreas Lobisch mit Werken von Clara und Robert Schumann sowie Johannes Brahms zu Gast im Kloster Langwaden. Traum und Wirklichkeit, Freude und Trauer, Leidenschaft und Resignation – in die Facetten der Liebe im Spiegel dieser romantischen Spannungsfelder entführen die Lieder dieses Konzertnachmittags. 

Annette Bialonski absolvierte zunächst ein Klavierstudium an der Musikakademie in Wiesbaden. 2002 wechselte sie ins Fach Gesang und studierte an der Hochschule für Musik, Münster bei Birgit Breidenbach. Bis 2009 war sie Mitglied des Opernchores der Städtischen Bühnen, Osnabrück. Sie unterrichtet an der Hochschule für Musik und der Domsingschule Münster. Andreas Lobisch stammt aus einer Musikerfamilie. Ersten Klavierunterricht erhielt er bei der Mutter, anschließend bei Prof. Gregor Weichert an der Hochschule für Musik in Detmold-Münster. Wichtige musikalische und pianistische Prägung während seiner Ausbildungszeit erhielt er durch den italienischen Pianisten Sergio Fiorentino (Neapel). Andreas Lobisch gestaltet als Pianist Solokonzerte, Kammermusikkonzerte und war Solist diverser Orchesterkonzerte. 2012 war er Mitinitiator des „Schimmel-Klavierspielwettbewerb NRW“ und ist seither dessen künstlerischer Leiter. 

Das Konzert beginnt um 16:30 Uhr, Aufführungsort ist der „Stefanssaal“ des Klosters. Einzelkarten gibt es in der Villa Erckens oder unter https://stadt-grevenbroich.reservix.de/tickets-konzerte-im-kloster-annette-bialonski-andreas-lobisch-i-liedernachmittag-in-grevenbroich-stefanssaal-kloster-langwaden-am-20-3-2022/e1761758 zum Preis von 14 Euro. Die Konzertreihe findet aktuell unter Anwendung der jeweils gültigen Corona-Bedingungen statt.

Weitere Informationen beim Fachbereich Bildung/ Kultur, Carmen Esser unter 02181/608-657 oder per E-Mail an carmen.esser@grevenbroich.de