Mittelstandsbarometer gibt Auskunft über die wirtschaftliche Lage im Rhein-Kreis Neuss

Mittelstandsbarometer gibt Auskunft über die wirtschaftliche Lage im Rhein-Kreis Neuss

Das Mittelstandsbarometer misst von Ende Juni bis Anfang August bereits zum elften Mal den Puls der mittelständischen Wirtschaft im Rhein-Kreis Neuss. Seit 2008 startet jedes Jahr im Sommer eine Telefon-Umfrage, an der 500 nach Repräsentativität und per Zufall ausgewählte Unternehmen aus den acht Kommunen an Rhein, Erft und Gillbach teilnehmen. Es wird unter anderem erfragt, wie die Betriebe ihre derzeitige Geschäftssituation und die Aussichten für die nächsten Monate beurteilen. Sämtliche Ergebnisse werden auf die jeweiligen Kommunen bezogen ausgewertet und letztlich sowohl für das Kreisgebiet als auch für die Städte und Gemeinden im Rahmen einer Studie veröffentlicht.

Das regionale Geschäftsklima sprang im Sommer 2017 mit 138 Punkten auf ein neues Allzeithoch und übertraf damit sowohl die Vorjahreswerte als auch den Bundeswert deutlich. Dies war der vierte Rekord für die Region in Folge.

Für die aktuelle Umfrage 2018 blickt Chris Proios von der Creditreform-Initiative „Konjunkturforschung Regional“ verhalten optimistisch nach vorn: „Angesichts der weltweiten Entwicklungen haben wir auch heuer wieder den einen oder anderen Anlass zur Sorge. Die Frühindikatoren der Creditreform – wie die Unternehmensinsolvenzen, die Ausfallrisikoquoten und das Zahlungsverhalten der fast 20 000 wirtschaftsaktiven Firmen im Kreisgebiet – lassen aber durchaus begründeten Optimismus auf ein neuerliches Hoch zu.“

Kreisdirektor Dirk Brügge, der die Umfrage nicht zuletzt wegen ihrer kommunalen Auswertungsschärfe schätzt, bewertet die aktuelle Lage ähnlich: „Wir wissen um die Stabilität der regionalen Wirtschaft und haben in den vergangenen Jahren wiederholt gesehen, wie sehr der gesunde Mix an Branchen bei uns die starken Einflüsse von außen kompensieren konnte und die regionale Wirtschaft trotz aller Widrigkeiten auf Hochtouren gelaufen ist.“

Zusätzlich zu den Fragen zum Geschäftsklima wird jedes Jahr ein Spezialthema abgefragt. In diesem Jahr beschäftigt sich das Mittelstandsbarometer mit der Sicht des hiesigen Mittelstands auf die viel diskutierte Innovationsthematik und ihre Relevanz für die Unternehmen. In welchen Bereichen findet Innovation bei den Unternehmen statt? Welche Informationsquellen nutzen die Firmen? Und überhaupt: Welchen Stellenwert hat das Thema „Innovation“?

Rainer Maassen, geschäftsführender Gesellschafter der Neusser Convento GmbH, die innovative Cloud-Lösungen für Presse- und Öffentlichkeitsarbeitsarbeit entwickelt und europaweit vertreibt, begrüßt die Initiative: „Es ist sehr interessant zu sehen, wie zufrieden andere Firmen in unserem unmittelbaren räumlichen Umfeld sind und wie sich die Zufriedenheit im Zeitverlauf entwickelt. Gerade das diesjährige Sonder-Thema ,Innovation‘ spricht mich an, da wir bei Convento etwa 25 Prozent unseres Umsatzes in Neuentwicklungen reinvestieren.“ Nur so könne man den Kunden langfristig den Mehrwert und die Innovationen bieten, durch die man im Wettbewerb die Nase vorn habe.

Stephan Meiser, Chef der Öffentlichkeitsarbeit der Sparkasse Neuss, freut sich ebenfalls auf die aktuelle Umfrage: „Unsere Vision und unser täglicher Antrieb ist es, Menschen und Betriebe erfolgreich zu machen. Da liegt es sehr nahe, die Unternehmen und ihre Vertreter selbst zu fragen, denn Verstehen beginnt nun einmal mit Zuhören.“

Das „Mittelstandsbarometer Rhein-Kreis Neuss“ wurde 2008 auf Initiative von Creditreform Neuss, dem Rhein-Kreis Neuss und der Sparkasse Neuss ins Leben gerufen. Die aktuellen Umfrage-Ergebnisse werden der Öffentlichkeit am 12. September zunächst auf einer Pressekonferenz und im Anschluss auf verschiedenen Veranstaltungen im Kreisgebiet vorgestellt. Die Initiatoren baten alle Unternehmen, die in die Zufallsstichprobe gekommen sind, um Teilnahme an der zehn bis 15 minütigen Befragung. Die Teilnehmer erhalten auf Wunsch nach der Pressekonferenz als kleines Dankeschön die komplette Studie.

Bildunterzeile:
Gespannt aufs neue „Mittelstandsbarometer Rhein-Kreis Neuss“ (von links): Dirk Brügge, Stephan Meiser, Chris Proios und Rainer Maassen im Kreishaus Neuss.
Foto: M. Reuter/Rhein-Kreis Neuss