Vier Nachwuchstalente der Musikschule Rhein-Kreis Neuss nahmen jetzt am Finale des bundesweiten Wettbewerbs „Jugend musiziert“ erfolgreich teil: Milan Thüer aus Korschenbroich, Aamir Mohammed aus Grevenbroich, Charlotte Söntgerath aus Rommerskirchen und Franz Dorn aus Kaarst freuten sich über ausgezeichnete Ergebnisse.

Ganz vorn lag der 17-jährige Milan Thüer: In der Altersgruppe V (Jahrgänge 2003 und 2004) erreichte er in der Kategorie Blockflöte mit 25 Punkten und einem 1. Preis das bestmögliche Ergebnis. Stolz macht dies natürlich auch seinen Lehrer Daniel Rothert. Mit ihm freuten sich ebenfalls Korschenbroichs Bürgermeister Marc Venten, Kreisdezernent Tillmann Lonnes und Musikschulleiterin Ruth Braun-Sauerwein. Darüber hinaus erspielte sich Milan Thüer als Begleiter mit dem Instrument Cembalo einen 2. Preis und als Begleiter am Klavier das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“. Unterricht erhält der Korschenbroicher an der Kreismusikschule sowie an der Musikschule Mönchengladbach und ist außerdem als Jungstudent an der Robert-Schumann-Hochschule eingeschrieben. So steht für den Abiturienten bereits fest, dass er auch Musik studieren will. Zurzeit bereitet er sich auf die Aufnahmeprüfung für die Musikhochschule vor.

Bereits im Kindergartenalter erhielt Milan Früherziehungsunterricht an der Kreismusikschule, erlernte Blockflöte und Klavier und fand später als Gymnasiast im Rahmen eines Streicher-Schulprojektes an der Bischöflichen Marienschule zum Kontrabass. Später kamen Cembalo und Orgel hinzu. Musik bestimmt den Alltag seiner Familie; so ist seine Mutter Musiklehrerin am Gymnasium, und sein Zwillingsbruder Marlon erhält Hornunterricht an der Musikschule Mönchengladbach und erreichte jetzt beim Bundeswettbewerb einen 2. Preis. In der Zeit zwischen Abitur und Studium hat Milan bereits mehrere musikalische Projekte geplant. Zum Beispiel verstärkt er das Bundesjugendorchester, mit dem Proben in den Sommerferien geplant sind.

Begeistert zeigt sich Musikschulleiterin Ruth Braun-Sauerwein von den Ergebnissen aller Teilnehmer ihrer Einrichtung am Bundeswettbewerb. „Für jeden einzelnen ist es ein Riesenerfolg, diese Stufe des Wettbewerbs zu erreichen, und ich freue mich mit unseren Lehrern und den Schülern über das hervorragende Abschneiden.“ So erreichte Aamir Mohammed aus Grevenbroich einen 2. Preis mit 22 Punkten in der Wertung Saxophon solo. Dort trat auch Charlotte Söntgerath aus Rommerskirchen an und erhielt einen 3. Preis mit 21 Punkten. Beide Saxophonschüler werden von Dominik Oppel unterrichtet. Auf 18 Punkte kam Franz Dorn aus Kaarst in der Wertung Klarinette solo und erhielt das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“. Er wird von Christine Stemmler unterrichtet.

Die Schüler der Altersgruppe II (Jahrgänge 2009 und 2010) erhielten nun auch die Wertungen des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“. Über 2. Preise mit 21 Punkten freuten sich die Grevenbroicher Anna Karl und Felix Zimmer mit ihrem Lehrer Klaus Mader. Ebenfalls mit einem 2. Preis wurde Moritz Zimmermann aus Kaarst ausgezeichnet; er wird dort von Peter Supplieth unterrichtet. Erfolgreich waren auch die Korschenbroicher Tenorhornisten Sebastian Faber mit einem 2. Preis und 22 Punkten sowie Lutz Schlang mit einem 1. Preis und 23 Punkten. Ihr Lehrer Horst Beindressler verabschiedete sich mit diesem Wettbewerb und geht im Oktober in den Ruhestand.