In der vergangenen Woche fiel der Startschuss für das Neubauvorhaben der Firma Ludewig Ablängtechnik. Gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Krützen und Vertretern der Wirtschaftsförderung wagten die Geschäftsführer Sven Kollbach und Robert Ludewig im Gewerbegebiet Grevenbroich-Kapellen „Heinrich-Hertz-Straße“ den ersten Schritt in die Zukunft.

Zukunft am Niederrhein, das bedeutet den Aufbau eines topmodernen Fertigungs- und Verpackungszentrum für die CO²-neutrale Produktion. So wird die rund 1.000m² große Halle komplett mit Fußbodenheizung ausgestattet. Gespeist wird die Anlage von einem Wärmepumpensystem. Hinzu kommt eine 120 KW Photovoltaikanlage auf dem Dach. Für die nächtliche Versorgung werden großzügige Strom- und Wärmespeicher verbaut. „Und um dem Trend der E-Mobilität gerecht zu werden, werden dann natürlich auch mehrere Ladestationen für E-Bikes und E-Autos von Mitarbeitern und Kunden installiert“, beschreibt Kollbach.

„Da uns weiter das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter sehr wichtig ist, wollen wir durch sehr viele Fenster ein optimales Arbeiten mit Tageslicht ermöglichen“, ergänzt Ludewig. Eine Obstwiese am Ende des Grundstücks mit Ruhezonen und Grillecke soll für gesunde und entspannte Pausen sorgen. Im Sinne eines guten nachbarschaftlichen Verhältnisses werden für den Neubau Lichtkuppeln der Firma Essertec bezogen. Auch werden beim Bau ausschließlich regionale Unternehmen und Gewerke genutzt. Die Firma Ludewig ist ein inhabergeführter Hidden Champion für Kantenumleimer vom Niederrhein. Das ursprünglich auf Heimarbeit ausgelegte Unternehmen hat sich schnell auf die Verpackung von Möbelkanten zum Aufbügeln spezialisiert. Diese werden dabei nach Kundenwunsch auf Länge und Breite geschnitten und verpackt. Heute findet man die rheinischen Möbelkanten in allen Baumärkten in Deutschland und Europa; seit neustem auch als selbstklebende Möbelkante. Ludewig bietet ein breites Portfolio an ABS- und Melaminkanten mit modernen Dekors, Farben und Designs.

Mit 34 Mitarbeitern und 1.000m² voll digitalisierter Lagerung verfügt das Unternehmen weiter über eine besondere Kompetenz bei der Verpackung von Kleinserien für den Mittelstand. Ludewig wird zukünftig am neuen Standort auch das Verpacken von nicht tierischen Lebensmitteln und Abfüllen von Kosmetik anbieten. Hierzu sollen die Mitarbeiter in den nächsten drei Jahren auf rund 50 aufgestockt werden. Interessierte Verpackungskünstler mit flinken Händen können sich ab sofort bewerben. Nach aktueller Planung werden sich neben den Unternehmen Ludewig und Essertec voraussichtlich insgesamt 10 weitere Unternehmen im Gewerbegebiet ansiedeln. Dabei handelt es sich sowohl um Bestandsunternehmen als auch Neuansiedlungen aus den Bereichen Handwerk, Großhandel und IT-Dienstleistung. Insgesamt können auf der Restfläche von 16.100m² perspektivisch 130-150 Arbeitsplätze von den Unternehmen gesichert bzw. dazugewonnen werden.