Drei Menschen. Drei Geschichten. Drei unterschiedliche Arten von Kunst. Doch eines haben die Werke des Künstlertrios „Kunst-Fertig!“, die aktuell die Halle des Elisabethkrankenhauses in Grevenbroich schmücken, gemeinsam: Sie erwecken Gefühle beim Betrachter. Die drei Künstler – Gertrude Müller-Mörs, Andreas Mischke und Anna Werheid – kennen sich bereits seit zwölf Jahren über die Künstlervereinigung „Chorweiler Art“ und wuchsen laut Anna Werheid zu „einem unschlagbaren Team“ zusammen. In Grevenbroich präsentiert das Trio nun zum ersten Mal seine unterschiedlichen Werke in einer gemeinsamen Ausstellung.

In den Kompositionen mit den unterschiedlichsten künstlerischen Stilarten ist für jeden Geschmack etwas dabei, jedoch lässt sich dort auch viel Unerwartetes für die Besucher entdecken. Dabei hat jeder Künstler seine eigenen Motive, Themen, Techniken, Materialien und Formate. Und doch ergibt die Ausstellung ein gutes Zusammenspiel aus harmonischen Gegensätzen, welche den Betrachter auffordern, sich selbst ein Bild von dem zu machen, was er sieht, fühlt und damit für sich verbindet.

Auf reine Schönheit und Perfektion wird der Besucher in Anna Werheids Bildern treffen, deren Kunst an Maler der Renaissance angelehnt ist und überwiegend die Vielfalt an Blüten und der Natur thematisiert. Andreas Mischkes Kompositionen hingegen verleihen dem Thema Vergänglichkeit in jeglicher Form durch die Verwendung von Abstraktionen, naturalistischen Elementen, Verschachtelungen sowie der Detailtreue eine eigene Ästhetik. Und Gertrude Müller-Mörs lässt die Besucher durch ihre autobiografischen Bilder, welche jegliche Art von alltäglichen Stimmungslagen der Künstlerin sowie ihre Visionen und Lebenssituationen aus Erinnerungen widerspiegeln, in ihr Leben blicken.

Noch bis Anfang März 2020 können Besucher die Bilder an der Von-Werth-Straße 5 bewundern. Interessenten haben dann auch die Gelegenheit, die Kunstwerke zu erwerben.