Kunst, Performance und Live-Musik

Kunst, Performance und Live-Musik

Die erste Grevenbroicher Kulturnacht wird am Samstag, 3. November 2018 in der Zeit von 20 bis 24 Uhr stattfinden. An insgesamt sieben Veranstaltungspunkten in der Grevenbroicher Stadtmitte, alle sind sehr gut zu Fuß oder auch mit dem Rad zu erreichen, werden vier Stunden lang Kunst, Performance und Live-Musik bei freiem Eintritt angeboten.

„Gemeinsam mit Gabriele Gertoberens vom Fräuleinswunder und Stefan Wehlings vom Kultus haben wir die Idee geboren und stießen auf eine große Bereitschaft, sich der Kulturnacht anzuschließen“, erklärt Stefan Pelzer-Florack, Fachbereichsleiter Bildung und Kultur. Damit soll im zumeist grauen November ein attraktives und niederschwelliges Angebot starten mit der Möglichkeit, bei Erfolg eine Fortsetzung in den nächsten Jahren zu finden. Die Idee ist ausbaufähig genug – darüber sind sich alle Akteure einig. „Jeder Veranstalter zahlt seine Acts selber, wir können als Stadt in der Haushaltssanierungsphase leider nur die Angebote unserer Häuser über die Fördervereine finanzieren. Deshalb bin ich dankbar, dass wir engagierte Mitstreiter gefunden haben“, freut sich Stefan Pelzer-Florack.
Das Programm in Kürze: Museum der Niederrheinischen Seele – “Sternennacht”, ein interaktives Kunstprojekt mit The Toggles; Versandhalle/Stadtparkinsel – “We love Vinyl”, Schallplattenbörse von DJ Adam bis Heimindustrie Records; Galerie Roland Brozio – Lesung Jessika Kuehn-Velten “Zwischen Welten” und Kunst aus Deutschland, Argentinien und der tschechischen Republik; Galerie Judith Dielämmer – Jürgen Holitschke zeigt Dias, „Grevenbroich – Schule – Rad und Kunst“; Pop-Up-Kultus – Hersham Boys feat. Mädchenkapelle; Fräuleinswunder – The Gorilla Gunmen.