Wichtige Informationen über die KfW-Corona-Hilfen und die Zuschussprogramme von Bund und Land erhielten Unternehmerinnen und Unternehmer bei einer digitalen Veranstaltung der Kreiswirtschaftsförderung. „Wir sind alle hoffnungsvoll ins neue Jahr gestartet, doch der verlängerte Lockdown stellt weiter eine große Herausforderung dar. Trotzdem sollten wir positiv nach vorn schauen“, so Kreisdirektor Dirk Brügge bei der Begrüßung der Teilnehmer. Bund und Land stellten schließlich erneut Zuschüsse bereit und arbeiteten daran, die vorhandenen Hilfen auszuweiten.

Organisiert wurde die Kooperationsveranstaltung der Wirtschaftsförderung, der Sparkasse Neuss und des Instituts für Existenzgründung und Unternehmensführung (IEU) von Hildegard Fuhrmann vom Startercenter NRW im Rhein-Kreis Neuss. Über 30 Interessierte ließen sich über die staatlichen Corona-Hilfen und deren jeweilige Bedingungen informieren.

Natalie Goldkamp von der Sparkasse Neuss stellte die bislang angebotenen und umgesetzten KfW-Corona-Hilfen vor, wogegen Wilfried Tönnis vom IEU die Zuschussprogramme von Bund und Land erläuterte. Nach der Beantwortung aufgekommener Fragen kam es zu einem Austausch der eigenen Erfahrungen mit den Angeboten. Robert Abts, der Leiter der Kreiswirtschaftsförderung, berichtete darüber, dass alle Hilfen und Regelungen, die die Corona-Pandemie betreffen, auf der Internet-Seite www.rhein-kreis-neuss.de/wirtschaft-corona eingestellt sind und fortlaufend aktualisiert werden. Bei Bedarf soll die digitale Informationsveranstaltung erneut angeboten werden.