Kreiskonferenz diskutiert am 13. Juni über Gesundheitsreport

Kreiskonferenz diskutiert am 13. Juni über Gesundheitsreport

Der regionale Gesundheitsreport steht im Mittelpunkt der zehnten Konferenz für Gesundheit, Pflege und Alter des Rhein-Kreises Neuss. Die Konferenz tagt öffentlich am Mittwoch, 13. Juni, um 15 Uhr im Sitzungssaal des Kreishauses in Grevenbroich. Marion Schröder, Regionaldirektorin der AOK Rheinland/Hamburg, präsentiert Zahlen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Asthma, Krankenhausaufenthalten und zur Kinder- und Jugendgesundheit im Kreis.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke begrüßt die Teilnehmer der Konferenz, die von Kreisgesundheitsamtsleiter Dr. Michael Dörr geleitet wird. Über die aktuelle Situation der Hebammen berichtet Caroline Brünger vom Lukaskrankenhaus Neuss. Hier ist die Haftpflicht-Problematik immer noch ein ungelöstes Problem. Einige Hebammen mussten ihre Tätigkeit wegen gestiegener Versicherungsbeiträge aufgeben. Für werdende Eltern bedeutet das, dass sie sich sehr früh um eine Hebamme bemühen müssen. Ebenfalls auf der Tagesordnung steht der Neubau der Tagespflege in Kleinenbroich. Dazu berichten Heribert Lehnacker und Jennifer Brakhan vom Diakonischen Werk Rhein-Kreis Neuss. Marcus Mertens, Produktgruppenleiter im Kreissozialamt, informiert die Teilnehmer der Konferenz über die örtliche Planung nach § 7 des NRW-Altenpflegegesetzes. Heilerziehungspflege steht im Mittelpunkt eines Beitrags von Kirstin Lintjens von der St. Augustinus Behindertenhilfe. Interessierte Bürger, die an der Konferenz teilnehmen wollen, melden sich bei Marion Kuhlen vom Kreisgesundheitsamt an (E-Mail: marion.kuhlen@rhein-kreis-neuss.de und Tel.: 02181 601-5390).