Der Rhein-Kreis Neuss und sieben seiner Kommunen haben eine Allianz für Klima und Nachhaltigkeit gegründet. Die Absichtserklärung dazu wurde von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und den Bürgermeistern sowie der Bürgermeisterin unterzeichnet. Die Städte Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch, die Gemeinde Rommerskirchen sowie der Kreis treten als Kooperationspartner auf.

„Mit der Gründung der Klima- und Nachhaltigkeitsallianz unterstreichen wir unseren Willen, diese Themen im Kreisgebiet mithilfe gemeinsamer Vorhaben zielgerichtet voranzubringen. Wir sind uns diesbezüglich unserer Verantwortung bewusst – gerade auch mit Blick auf den Strukturwandel“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Es sei ein starkes Zeichen, dass der Kreis und die beteiligten Kommunen an einem Strang zögen, „denn nur gemeinsam und in Zusammenarbeit können wir dem Klimawandel etwas entgegensetzen und den Strukturwandel erfolgreich und nachhaltig meistern“.

Die „Allianz für Klima und Nachhaltigkeit im Rhein-Kreis Neuss“ ist eine Partnerschaft zu Klimaschutz, Klimaanpassung und zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung. Sie soll dazu dienen, verstärkt vor Ort Verantwortung für den Schutz des Klimas zu übernehmen und eine nachhaltige Entwicklung im Geist der Agenda 2030 mit ihren 17 nachhaltigen Entwicklungszielen zu gestalten. Der Rhein-Kreis Neuss und die sieben Kommunen haben sich daher zusammengeschlossen, um bei diesen Themen noch enger zusammenzuarbeiten, den fachlichen  Austausch und die Vernetzung zu intensivieren sowie gemeinsame Maßnahmen anzustoßen und umzusetzen. Ein bereits sehr erfolgreiches Projekt ist etwa das „Stadtradeln“, das in diesem Jahr zum fünften Mal als kreisweiter Wettbewerb ausgetragen wird. Weitere Aktionen und Veranstaltungen sollen folgen.

Aufgebaut wurde die Allianz im Zusammenspiel zwischen dem Kreis, den beteiligten Kommunen sowie der EnergieAgentur.NRW als strategischem Partner. „Viele Herausforderungen, die die Erreichung der Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsziele mit sich bringen, sind nur im Rahmen interkommunaler Strategien und Maßnahmen zu meistern. Deshalb freut es mich, dass die Verwaltungen sich mit der Gründung der Allianz diesen Herausforderungen gemeinsam stellen“, so Fabian Tenk, Netzwerker der EnergieAgentur.NRW.

Koordiniert wird das Thema auf Kreisseite vom Beauftragten für Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Thiago de Carvalho Zakrzewski. Er zeigt sich mit der Gründung sehr zufrieden: „Die Allianz bietet uns und den kreisangehörigen Kommunen eine professionelle und institutionalisierte Austauschplattform, mithilfe derer wir gemeinsame Maßnahmen initiieren und voranbringen können und somit einen weiteren wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klima- und Nachhaltigkeitsziele leisten“. Man freue sich auf die künftige Zusammenarbeit und die daraus resultierenden Projekte. Dank gelte der EnergieAgentur.NRW für die konstruktive Unterstützung beim Aufbau der Allianz.