Der Rhein-Kreis Neuss nutzt künftig für seine Schul- und Verwaltungsgebäude ausschließlich Ökostrom. Den entsprechenden Vertrag unterschrieben Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Baudezernent Harald Vieten bei der evd energieversorgung dormagen gmbh, dem Gewinner des Ausschreibungsverfahrens. evd-Geschäftsführer Klemens Diekmann und Klaus Telges, Hauptabteilungsleiter Energiewirtschaft, zeigten sich erfreut über die Vereinbarung, die ab dem 1. Januar 2022 für zwei Jahre gilt. 

„Ich freue mich sehr darüber, dass wir mit der evd ein heimisches Unternehmen mit der Energieversorgung unserer Gebäude beauftragen können. Das stärkt schließlich unseren Wirtschaftsstandort“, betonte Petrauschke. „Wir sind sehr froh, einen so wichtigen und besonderen Kunden für uns gewonnen zu haben“, so Diekmann. „Der Lieferumfang beträgt mehr als 15 Millionen Kilowattstunden Erdgas und über elf Millionen Kilowattstunden Strom für fast 100 Lieferstellen im gesamten Rhein-Kreis Neuss“, erklärt Telges.

Für Vieten, zuständiger Dezernent für die Gebäudewirtschaft, steht fest: „Der Gebäudesektor ist eines der wichtigsten Handlungsfelder, um bei der Energiewende voranzukommen. Mit Strom aus erneuerbaren Energien für unsere Häuser leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Kohlendioxid-Einsparung und damit für den Klimaschutz.“