Jüchener Bürgermeister wurde von Austauschschülern besucht

Jüchener Bürgermeister wurde von Austauschschülern besucht

Bereits seit 2009 findet regelmäßig ein Schüleraustausch zwischen der französischen Partnergemeinde Lees und der Gemeinde Jüchen statt. In der vergangenen Woche besuchten insgesamt dreizehn Schülerinnen und Schüler vom College Alphonse Daudet in Leers – in Begleitung ihrer Lehrerinnen Michele Deboodt und Catherine Lerat – die Gesamtschule Jüchen.

Zum Abschluss ihres Aufenthalts in Jüchen trafen die Gäste, zusammen mit ihren deutschen Gastgeberschülern und ihren Lehrerinnen Svenja Sommer und Martha Klein, Bürgermeister Harald Zillikens im Jüchener Rathaus. Voller Freude berichteten Austauschschüler von ihren Ausflügen nach Aachen und Köln sowie den Dom- und Museumsbesuchen. Am Mittwoch nutzten sie die Gelegenheit und nahmen am deutschen Schulunterricht in der Gesamtschule teil.

Interessantes hatte aber auch Harald Zillikens den Gästen mitzuteilen. So berichtete er beispielsweise über den Tagebau, der über 30 Quadratkilometer des Gemeindegebietes in Anspruch nimmt oder das Zustandekommen der Partnerschaft mit Leers, deren Wurzeln auf einen Schülerbesuch eines Jugendchors aus Roubaix aus den 70er Jahren im Gymnasium Odenkirchen zurückzuführen ist, an dem das frühere Ratsmitglied Walter Finken als Französischlehrer tätig war.

Natürlich nutzten auch die Kinder die Gelegenheit, um Fragen an den Verwaltungschef zu stellen. Abschließend richtete er seinen Appell an die Schülerinnen und Schüler, die Partnerschaft weiterhin zu pflegen, fortzuführen und Freundschaften zu knüpfen. Sein Dank galt besonders den Gastfamilien für die Aufnahme der französischen Gäste.