Johannes Feser ist jetzt neuer Referent für Medienbildung im Medienzentrum des Rhein-Kreises Neuss in Holzheim. Der Fachmann, Jahrgang 1988, studierte Kultur- und Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und absolvierte ein Masterstudium der Medienkulturanalyse an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
 

Nach einem Volontariat beim Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart war er als freier Medienpädagoge tätig. In der Vergangenheit leitete Feser das Kölner Projektbüro des Vereins „Ensible“, einem Träger der freien Jugendhilfe. In dieser Funktion hat er bereits Erfahrungen mit der Vermittlung von Medienkompetenz gewinnen können. „Das Kreismedienzentrum wurde in den vergangenen Jahren konsequent organisatorisch, baulich und personell verändert und neu aufgestellt, den geänderten Anforderungen aus dem Bildungsbereich angepasst und von der klassischen Bildstelle zu einem Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für alle am Bildungsprozess beteiligten Akteure umgebaut“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke bei der Begrüßung des neuen Mitarbeiters.

Aktuelles Kernthema des Hauses ist die Weiterbildung von Lehrkräften im Themenfeld „Lernen im digitalen Wandel“. Um die Beteiligten adäquat unterstützen zu können, laufen derzeit die baulichen Planungen zur Einrichtung eines digitalen „MakerSpace“ im bisherigen Gerätelager im Erdgeschoss. Dort werden bald Möglichkeiten digital unterstützten Unterrichts vorgestellt und Fortbildungen angeboten. „Für diese zeitgemäßen Angebote benötigen wir Mitarbeiter, die etwa den ,MakerSpace‘ technisch betreuen und die dort eingesetzten Geräte ständig aktualisieren können. Auch das veränderte Verleihgeräte-Portfolio erfordert ein tiefergehendes Verständnis digitaler Erfordernisse“, erläutert Manfred Heling, der Leiter des Hauses. Zudem hätte sich auch die Nachfrage der Schulen an das Medienzentrum im Bereich Medienverleih und Geräte-Support stark verändert.
 
Um diesen neuen Anforderungen seiner Nutzer gerecht werden zu können, wurde im Kreismedienzentrum die erstmals geschaffene Stelle eines Medienreferenten mit Johannes Feser besetzt. Ein weiterer Schwerpunkt seiner künftigen Tätigkeit wird neben der Erweiterung der medienkulturellen Angebote des Hauses auch die Unterstützung von Produktionen von Radiogruppen im Lokalfunkbereich sein. Feser ist ein junger Familienvater und klettert in seiner Freizeit gern.