IT-Experten sind für 3000 Computer zuständig

IT-Experten sind für 3000 Computer zuständig

Computer waren schon immer sein Ding: Der 20-jährige Tim Grippekoven hat in der Kreisverwaltung sein Hobby zum Beruf gemacht. Seit 2016 absolviert er beim Rhein-Kreis Neuss die Ausbildung zum Fachinformatiker der Systemintegration – so wie insgesamt vier weitere Auszubildende. Zusammen mit 20 Mitarbeitern sorgen sie dafür, dass der Verkehr auf den Datenautobahnen von zurzeit rund 3000 Computern in Verwaltung und Einrichtungen des Kreises ungestört läuft.

Horst Weiner, Leiter der Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK), berichtet, dass die Auszubildenden alle Bereiche kennen lernen: Drei Jahre lang lernen die jungen Leute, wie die Arbeitsplatzsysteme in der Verwaltung betreut werden und die insgesamt 18 Standorte an das Netzwerk angebunden werden. „Die Arbeit hier ist sehr abwechslungsreich“, berichten auch Mike Peitz und Tim Hodißen, die vor zwei bzw. drei Jahren ihre Ausbildung bei der IuK abgeschlossen haben. Zu ihren Aufgaben gehören zum Beispiel Programminstallationen, Updates und die Wartung der PC-Systeme – unter anderem in den Berufsbildungszentren und Förderschulen. So hat Mike Peitz zusammen mit Kollegen die Technik in den Kreisschulen im Rahmen des Programms „Gute Schule 2020“ im Blick; außerdem kümmert er sich um den Ausbau der WLAN-Infrastruktur innerhalb der Kreisgebäude. Mike Peitz und Tim Hodißen sind sich einig: „Für uns wäre reine Büroarbeit nicht das Richtige. Wir sind gern auch im Außendienst unterwegs.“ Alle zwei bis drei Wochen sitzt jeder Mitarbeiter einen Tag lang an der Hotline. „Wir sind an diesen Tagen im Wechsel Ansprechpartner für alle Kolleginnen und Kollegen“, sagen die IT-Experten. „Mal geht es nur um ein vergessenes Passwort, dann wieder müssen wir jemanden rausschicken, der eine Störung beheben soll.“
Für den Auszubildenden Tim Grippekoven liegen die Vorteile eine Ausbildung im öffentlichen Dienst auf der Hand: „Zum einen ist das Aufgabengebiet sehr groß“, sagt er. „Und zum anderen übernimmt der Kreis alle Nachwuchskräfte, die ihre Ausbildung mit einer guten Note abschließen.“ Außerdem mag der Grevenbroicher die Atmosphäre im Team: „Die Kollegen sind nett und hilfsbereit und wir Auszubildenden können mit allen Fragen zu ihnen kommen; ich fühle mich hier sehr wohl.“ Schon früh stand für Tim Grippekoven fest, dass er „etwas mit Computern“ machen wollte. Denn Informatik gehörte sowohl an der Realschule als auch am BBZ Neuss Hammfeld, das er mit dem Fachabi abschloss, zu seinen Lieblingsfächern. Wer eine Ausbildung im August 2019 beim Rhein-Kreis Neuss beginnen will, kann sich jetzt bewerben. Frank Meger, der die Auszubildenden in der IT betreut, betont: „Viele wissen gar nicht, dass sie bei uns nicht nur in Verwaltungs-Berufen, sondern auch im technischen Bereich arbeiten können“, sagt er. „Allein für nächstes Jahr suchen wir bis zu drei Auszubildende in der IT.“ Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung gibt es im Internet unter www.wirmachendenkreis.de.