Bei aktuellen Fragen in der Informationstechnologie ist der Rat des Rhein-Kreises Neuss jetzt auch bundesweit gefragt. Horst Weiner, Chief Information Officer (CIO) und Leiter der IT-Abteilung der Kreisverwaltung, ist neues Mitglied der Unterarbeitsgruppe „Technik“ der Arbeitsgemeinschaft Portale beim IT-Planungsrat des Bundes.

Aufgabe dieses Planungsrats ist die Koordinierung der Zusammenarbeit von Bund und Ländern in Fragen der Informationstechnik. Außerdem geht es dort etwa um die Beschlussfassung über IT-Sicherheitsstandards oder die Steuerung von E-Government-Projekten. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke begrüßt die Mitgliedschaft Weiners: „Die IT-Dienstleistungen müssen überall und in unterschiedlichster Größe gleichermaßen zuverlässig und rechtssicher erbracht werden. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns von kommunaler Seite stärker in landes- oder bundesweite IT-Projekte einbringen.“ Kommunen könnten schließlich durch ihre Praxiserfahrungen und durch ihre Nähe zu den Kunden dazu beitragen, zukunftsweisende E-Government-Projekte zu verwirklichen.

„Die Mitarbeit beim IT-Planungsrat des Bundes ist eine reizvolle Aufgabe“, so Weiner. Der Rhein-Kreis Neuss werde von vielen Seiten angesprochen, wie seine Konzepte aussähen und wie er vorgehe. „Dadurch entwickeln sich interessante Ideen, weil immer wieder neue Fragen gestellt werden, die bei uns noch nicht aufgetreten sind. Es ist ein Prozess des Gebens und Nehmens von Erfahrungen, der jetzt auch auf Bundesebene einsetzt“, betont der Kreis-CIO.