Auf Grund der aktuellen Corona-Lage wird die erste Veranstaltung des „Industry Hub“, die am 1. Dezember geplant war, verschoben. Das haben die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WfG) Rhein-Kreis Neuss und die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) entschieden. Hintergrund: Das Robert-Koch-Institut rät angesichts der besorgniserregenden Entwicklung dringend, „größere Veranstaltungen möglichst abzusagen oder zu meiden“.

Der „Industry Hub“ des Kreises und der SWD verfolgt das Ziel, Industrie-Unternehmen sowie kleine und mittlere Betriebe beim Aufbau innovativer Geschäftsmodelle sowie der Anpassung von Geschäftsprozessen zu unterstützen. Das Förderprojekt im Rahmen des Bundesmodellvorhabens „Unternehmen Revier 2021“ hat eine Laufzeit bis zum 31. Juli 2023. Die Kreiswirtschaftsförderung fokussiert sich auf die Unterstützung von Innovationsprozessen, die Durchführung von Netzwerkveranstaltungen und den Aufbau einer sogenannten Community-Plattform.

Die Veranstaltung am 1. Dezember sollte dazu dienen, den „Industry Hub“ vorzustellen und die Teilnehmer auf den weiteren Projektverlauf einzustimmen. Zudem stand das Kennenlernen und Netzwerken auf dem Programm. Die Interessenten werden von WfG und SWD auf dem Laufenden gehalten, sobald ein neuer Termin gefunden ist.