Alle Einwohner Nordrhein-Westfalens ab 16 Jahren können einen Impftermin in den landesweiten Impfzentren vereinbaren. Wie der Rhein-Kreis Neuss mitteilt, sind in seinem gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein betriebenen Impfzentrum in der Hammfeld-Halle am Berufsbildungszentrum des Kreises in Neuss in der Woche ab dem 12. Juli noch zahlreiche Impftermine frei. Für die Woche ab dem 19. Juli sollen weitere Zusatz-Termine folgen. Zum Einsatz kommen mRNA-Impfstoffe der Hersteller BioNTech und Moderna.

Terminbuchungen für die freien Termine sind über die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung möglich: online unter www.116117.de oder telefonisch unter (0800) 116 117 01. Für besonders kurzfristige Termine können sich Impfinteressierte auch auf eine Liste für die Vergabe von Tagesrestdosen setzen lassen. Dafür genügt eine E-Mail mit dem Namen und der Mobilfunknummer an impfzentrum@rhein-kreis-neuss.de. Die so Registrierten werden bei Verfügbarkeit von nicht verbrauchten Impfdosen am Abend angerufen.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke ruft alle noch nicht Geimpften auf, sich für das Impfzentrum, aber auch bei den Haus- und Betriebsärzten um einen Impftermin zu bemühen. „Mit einem vollständigen Impfschutz schützt man nicht nur sich selbst, sondern auch Familie, Freunde und Kollegen. Gerade mit Blick auf die zunehmende Ausbreitung der deutlich ansteckenderen Delta-Variante ist es noch wichtiger, alle Menschen schnellstmöglich zu impfen“, so der Landrat. Petrauschke weist auch darauf hin, dass es wichtig sei den vollständigen Impfschutz zu erlangen. Dies ist bei den Impfstoffen von BioNTech, Moderna und Astrazeneca nach der Zweitimpfung, bei dem Vakzin von Johnson & Johnson bereits nach einer Impfung der Fall.