Der Rhein-Kreis Neuss erweitert die Impfmöglichkeiten in seinem gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein betriebenen Impfzentrum in der Hammfeld-Halle am Kreisberufsbildungszentrum in Neuss. Ab sofort können Impfinteressierte zwischen 8 und 20 Uhr auch ohne Anmeldung ins Impfzentrum kommen und sich impfen lassen. Wer lieber vorplant, kann sich weiter zu einem der in den nächsten zwei Wochen noch zahlreichen freien Impftermine anmelden. Zum Einsatz kommen mRNA-Impfstoffe der Hersteller BioNTech und Moderna.

Terminbuchungen für die freien Termine sind über die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung möglich: online unter www.116117.de oder telefonisch unter (0800) 116 117 01. Berechtigt zur Anmeldung wie zur terminlosen Impfung sind alle Einwohner Nordrhein-Westfalens ab 16 Jahren. Erforderliche Unterlagen für die Impfung im Impfzentrum sind: Personalausweis oder Reisepass, falls vorhanden der gelbe Impfausweis, möglichst in zweifacher Ausfertigung der ausgefüllte Anamnese- und Einwilligungsbogen für eine mRNA-Impfung (Download möglich unter: www.rhein-kreis-neuss.de/impfzentrum). Wer über keinen Drucker verfügt, erhält den Bogen auch vor Ort.

„Jede Möglichkeit zur Impfung sollte unbedingt genutzt werden, um sich selbst und andere schützen“, appelliert Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Nur so könne eine vierte Infektionswelle mit schweren Erkrankungen vermieden werden. Die Impfungen seien der Schlüssel zum Erfolg in der Bewältigung der Pandemie und es stehe ausreichend Impfstoff zur Verfügung.

„Ich rufe alle noch nicht Geimpften auf: Vereinbaren Sie unbedingt einen Impftermin bei Ihrem Haus- oder Betriebsarzt oder im Impfzentrum oder nutzen Sie die neu geschaffene Möglichkeit der terminlosen Impfung im Impfzentrum.“ Zudem bittet der Landrat, noch nicht geimpfte Verwandte, Freunde und Kollegen von einer Impfung zu überzeugen. Gleichzeitig kündigt er an, dass das Impfzentrum in Kürze auch vermehrt mobile, ortsnahe Impfangebote im Kreisgebiet umsetzen werde.

Petrauschke weist auch darauf hin, dass es wichtig sei den vollständigen Impfschutz zu erlangen. Dies ist bei den Impfstoffen von BioNTech, Moderna und Astrazeneca nach der Zweitimpfung, bei dem Vakzin von Johnson & Johnson bereits nach einer Impfung der Fall.