Der Kreismitarbeiter Markus Schneider vom Amt für Umweltschutz unterstützt ab Anfang September für mehrere Wochen den Kreis Euskirchen im Bereich Abfall-Logistik. Der Kreis Euskirchen mit seiner Lage an den Flüssen Erft, Ahr, Kyll und Urft ist stark betroffen von der Flutkatstrophe Mitte Juli diesen Jahres und benötigt Hilfe, um die Schäden in der Infrastruktur zu beseitigen. Gefragt ist auch personelle Unterstützung bei der Bearbeitung der dringendsten Vorgänge, zu denen unter anderem die Abfall-Logistik und die Steuerung der Abfallströme nach dem Hochwasser gehören.

Markus Schneider ist geprüfter Meister für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Städtereinigung und wohnt im Kreis Euskirchen. Er hatte sich spontan freiwillig dazu bereit erklärt, die Sonderaufgabe zu übernehmen und Amtshilfe zu leisten. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke betont: „Unser Kreis ist glücklicherweise weitgehend von dem extremen Hochwasser verschont geblieben. Selbstverständlich helfen wir gerne und stehen dem Kreis Euskirchen in der derzeitigen Situation solidarisch zur Seite, indem wir einen unserer Mitarbeiter abordnen.“

Personalamtsleiter Jörg Arndt ergänzt: „Markus Schneider ist mit seiner Fachkunde und seinem Sachverstand für den Kreis Euskirchen in der aktuellen Situation eine wertvolle Unterstützung.“ Petrauschke und Arndt bedanken sich bei dem Kreismitarbeiter für die Bereitschaft zu helfen.