Die Hochwasserlage an der Erft ist im Rhein-Kreis Neuss aktuell stabil. Zu dieser Einschätzung kommt der Krisenstab des Kreises nach einem aktuellen Austausch mit dem Erftverband sowie den Städten Grevenbroich und Neuss. In den nächsten Stunden ist nach momentanen Kenntnisstand nicht mit schnell steigenden Pegelständen zu rechnen.

„Wir werden die Entwicklung aber weiter eng im Auge behalten und in dem Fall einer verschärften Lage alle notwendigen Maßnahmen einleiten“, so Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Dirk Brügge. Die dann möglicherweise erforderlichen Handlungsschritte sind gemeinsam mit den Städten und Hilfsorganisationen vorbereitet. „Ich danke allen Beteiligten für den großen Einsatz“, so Brügge.