Das Informieren und Netzwerken stand jetzt im Mittelpunkt des Gründer- und Unternehmertags in der Halle „Gare du Neuss“. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung zum 26. Mal von der Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein. An rund 30 Ausstellerständen machten sich rund 100 Gründungsinteressierte, Existenzgründer, Jung- und Bestandsunternehmen kundig über aktuelle Angebote. Zum sicheren Zusammenkommen trug das Gesundheitsamt des Kreises durch eine mobile Corona-Schnelltest-Station bei.

„Im Rahmen der Innovationskreis-Strategie baut der Rhein-Kreis Neuss sein Gründer-Ökosystem sukzessive aus und ist ein starker Partner für Menschen, die ein Unternehmen aus der Taufe heben möchten“, betonte Kreisdirektor Dirk Brügge. Er erinnerte insbesondere an das Gründerstipendium NRW und das neue Förderprogramm des Rhein-Kreises Neuss, „accelerate_rkn“. „Auf unserem Markt der Möglichkeiten haben 14 Jungunternehmen aus dem Kreis sich selbst und ihre kreativen Geschäftsideen präsentiert und sich untereinander sowie mit den anderen Ausstellern und Besuchern ausgetauscht“, bilanzierte Robert Abts, der Leiter der Kreiswirtschaftsförderung. Vertreten waren außerdem die Sparkasse Neuss, die Handwerkskammer, das Global Entrepreneurship Centre, die Steuerberaterkammer sowie jeweils ein Patentanwalt, Messebauer, Werbeartikelhändler und eine Medienagentur. Besonderen Anklang fanden die Stories von zwei Gründerinnen: Cosima Kissel (New Generation Management), die mit 22 Jahren bereits Influencer-Marketing für Unternehmen betreibt, schilderte ihren Weg in die Selbständigkeit. Alisha Felkle (Mom.Carrer) hat sich 2019 als Karrierecoach vorwiegend zur Unterstützung von Frauen beim Wiedereinstieg in die Berufswelt selbständig gemacht und berichtete darüber, wie man seine Business-Idee an den Markt anpasst.

Wer sich für den Gründer-Service interessiert, kann sich an Hildegard Fuhrmann (hildegard.fuhrmann@rhein-kreis-neuss.de) und Johanna Mehring (johanna.mehring@rhein-kreis-neuss.de) vom Startercenter NRW im Rhein-Kreis Neuss wenden. Informationen zum Förderprogramm „accelerate_rkn“ erteilt Dominik Hintzen (dominik.hintzen@rhein-kreis-neuss.de).