Unter dem Leitwort „Innovation und Wachstum für unsere Region“ fand jetzt der 25. Gründer- und Unternehmertag statt. Ausrichter waren der Rhein-Kreis Neuss, die kommunalen Wirtschaftsförderungen sowie die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte das Jubiläum nicht wie geplant im Kreishaus Neuss stattfinden, sondern wurde erstmals digital durchgeführt. Insgesamt nutzten im Laufe des Tages 538 Besucher das Angebot.

„Wir freuen uns, dass der digitale Gründer- und Unternehmertag so gut angenommen wurde. Wir möchten mit einer solchen Veranstaltung diejenigen unterstützen, die den Mut haben, ihre Ideen für eine Selbständigkeit zu verwirklichen“, so Robert Abts, der Leiter der Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss. Gerade für eine Region im Strukturwandel hätten Gründungen einen hohen Stellenwert, „denn das neue, junge Unternehmertum ist ein Faktor, mit dem uns der Wandel in eine innovative Wirtschaft gelingt“. Nach einer Livestream-Begrüßungsrunde mit Abts und IHK-Fachbereichsleiter Sebastian Greif, die von 241 Interessierten über den Tag verteilt verfolgt wurde, hatten die Besucher die Möglichkeit, sich bei 31 Ausstellern über eine Kalenderfunktion einen Termin zu buchen, und sich rund ums Thema „Existenzgründung und Unternehmensführung“ informieren und beraten zu lassen.

Ramona Koch vom Geschäft „Pickepacke Unverpackt“ aus Neuss berichtete über ihre Erfahrungen unter dem Motto „Starten in der Corona-Zeit“. Sie erläuterte, wie sie überhaupt auf die Idee kam, ihre Anstellung aufzugeben und selbständig zu werden. Kaum hatte sie ihren Businessplan fertig, Gespräche mit der Bank geführt und ihr Ladenlokal angemietet, da begann die Corona-Pandemie. Doch davon hat sie sich nicht beeinflussen lassen. Zwar kamen die ersten Bedenken, doch ihr Konzept hat gezeigt, dass immer mehr Verbraucher dem Verpackungsmüll den Kampf ansagen möchten. Koch stellte ihren Markteintritt genauso dar wie die bisherigen Höhen und Tiefen während der Gründungsphase und gab den Besuchern wertvolle Tipps. Unter anderem ging es darum, wie wichtig es ist, an der Gründungsidee festzuhalten und sich im Vorfeld professionell beraten zu lassen. Weitere Pläne hat sie auch schon, denn der nächste Schritt ist der Aufbau eines Online-Shops.

Im Laufe des Tages standen auch drei Internet-Seminare auf dem Programm. Unter den Leitworten „Finanzierung mit öffentlichen Förderkrediten“, „Von der Vision zum Businessplan“ und „Netzwerken, ein wichtiges Marketinginstrument“ gab es wertvolle Informationen für Existenzgründer und Unternehmer. Organisiert wurde der Gründer- und Unternehmertag von Hildegard Fuhrmann, Gründungsberaterin beim Startercenter NRW im Rhein-Kreis Neuss.