Das Archiv im Rhein-Kreis Neuss setzt seine historische Vortragsreihe fort: Am Dienstag, 22. März, referiert Dr. Annekatrin Schaller vom Stadtarchiv Neuss um 19 Uhr über das Thema „Zeitung für Neuss. Zur Geschichte der Gesellschaft für Buchdruckerei und der Neuß-Grevenbroicher Zeitung“. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein Dormagen e. V. angeboten. Veranstaltungsort ist die Nordhalle von Burg Friedestrom.

Der Vortrag informiert über die interessante Historie der „Neuß-Grevenbroicher Zeitung“ (NGZ). Diese erlebte seit ihrer Gründung im Jahr 1873 die Höhen und Tiefen der deutschen Geschichte mit, ging durch wirtschaftliche Krisenzeiten und technische Umbrüche. Gegründet wurde sie von Neusser Bürgern aus dem Umkreis der katholischen Bürgergesellschaft und diente als deren publizistisches Organ während des „Kulturkampfes“. Ihrem Verlag, der „Gesellschaft für Buchdruckerei AG“ (GfB), gelang es danach, die NGZ über diese Anfangsphase hinaus unter Wahrung der ideellen Grundsätze der Gründer stets aufs Neue erfolgreich an veränderte Bedingungen anzupassen und die NGZ als führende „Heimatzeitung“ fest in Stadt und Kreis Neuss zu verankern. Im Jahr 2009 verkaufte die GfB ihre Anteile an der NGZ an die „Rheinische Post Mediengruppe“, mit der sie bereits seit 1950 eine Partnerschaft verband.

Die Veranstalter bitten um Anmeldung. Denn die Platzkapazität der Nordhalle kann auf Grund der Corona-Pandemie nur eingeschränkt genutzt werden. Interessierte melden sich per E-Mail (kreisarchiv@rhein-kreis-neuss.de) oder telefonisch unter 02133 530210 an. Es gelten die am Veranstaltungstag gültigen Corona-Vorschriften.