Gemeinde Jüchen begrüßt die neuen Auszubildenden

Gemeinde Jüchen begrüßt die neuen Auszubildenden

Die Berufswahl und die anschließende Berufsausbildung ist ein wichtiger Teil im Leben. Sie führt junge Menschen mit Freude an den künftigen Beruf heran. Bürgermeister Harald Zillikens begrüßte am vergangenen Donnerstag, insgesamt zehn junge, motivierte Auszubildende und Jahrespraktikanten im Jüchener Rathaus.

Eine Premiere in den Kindertagesstätten der Gemeindeverwaltung feiert die praxisintegrierte Ausbildung zur/zum Erzieher/in, die in diesem Jahr erstmals angeboten wird. Drei Jahre lang werden Nina Caspers, Friederike Peters und Jana Veiser zur staatlich anerkannten Erzieherin ausgebildet, wobei sie im Wechsel die Teams in den Kindertagesstätten unterstützen und verstärken werden und in der übrigen Zeit die Schulbank drücken und im Berufskolleg die theoretischen Inhalte der Erzieher/innen-Ausbildung erlernen.
Die bisweilen bekannte Ausbildungsform für die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin bietet die Gemeindeverwaltung aber natürlich auch weiterhin an. Ins Anerkennungsjahr für den Ausbildungsberuf der/des staatlich anerkannten Erzieherin/Erziehers starten in diesem Jahr erneut fünf Jahrespraktikantinnen in den kommunalen Kindertageseinrichtungen in Jüchen, Hochneukirch, Garzweiler, Kelzenberg und Otzenrath. Das Anerkennungsjahr ist der letzte Abschnitt der klassischen Erzieherausbildung und schließt an den theoretischen Prüfungsteil der Ausbildung an. Es dauert in der Regel zwölf Monate und endet mit einer Prüfung in Form eines Kolloquiums. Auf ihr Jahrespraktikum freuen sich Leonie Meurer, Sarah Krack, Deborah Kuhl, Lena Schmitz und Linn Schwieren.

Auch die Verwaltung erhält Verstärkung und bildet in einer zweijährigen Ausbildung Tessa Hentschke und Fabian Marczuk im Ausbildungsberuf Verwaltungswirt/in aus. Tessa Hentschke und Fabian Marczuk treten ihren Dienst im Amt für Finanzen und in der Gebäudewirtschaft an. Die Ausbildung dauert für die beiden jungen Verwaltungskräfte zwei Jahre und wird durch den berufsbegleitenden Unterricht am Studieninstitut in Düsseldorf ergänzt. Innerhalb ihrer Ausbildung lernen sie noch vier weitere Bereiche im Rathaus kennen.
Den jungen Menschen gab Bürgermeister Harald Zillikens zu Beginn ihrer Ausbildung mit auf den Weg, dass nicht nur die Abschlussnote eine große Rolle für die berufliche Laufbahn spielt, sondern auch Kundennähe, Teamfähigkeit und soziale Kompetenz zentrale Kompetenzen für die tägliche Arbeit darstellen.

Auf dem Bild zu sehen (von links nach rechts): Fabian Marczuk, Bürgermeister Harald Zillikens, Tessa Hentschke, Linn Schwieren, Jana Veiser, Leonie Meurer, Nina Caspers, Deborah Kuhl, Sarah Krack, Personalratsvorsitzender Jürgen Hansen und Ausbildungsbeauftragter Thomas Hochstein (es fehlen Friederike Peters u. Lena Schmitz)