„Europaaktive Kommune“: Rhein-Kreis Neuss erhält dauerhafte Auszeichnung 

„Europaaktive Kommune“: Rhein-Kreis Neuss erhält dauerhafte Auszeichnung 

Mit dem dauerhaften Titel „Europaaktive Kommune in Nordrhein-Westfalen“ kann sich jetzt der Rhein-Kreis Neuss schmücken. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke nahm die Auszeichnung aus den Händen von Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, dem Europaminister des Landes, entgegen. Die zentrale Netzwerkveranstaltung „Kommunen und Zivilgesellschaft in Europa“ in Düsseldorf  bildete den Rahmen dafür.

„Wir alle sind aufgefordert, dazu beizutragen, dass Europa nicht als etwas Fernes, Abgehobenes wahrgenommen wird, sondern als etwas, das zu uns gehört. Und deshalb werben wir gern für die europäische Idee“, so Petrauschke. Holthoff-Pförtner betonte, dass sich der Rhein-Kreis Neuss und 24 weitere geehrte Kommunen die Auszeichnung durch ihr stetiges Eintreten für Europa und ihre vielfältigen Veranstaltungen und Informationsangebote auf Dauer verdient hätten. Der erstmals 2013 befristet vergebene Titel solle in eine dauerhafte Anerkennung umgewandelt werden, um gerade auch vor den kommenden Europawahlen Ermutigung zu geben für ein engagiertes Werben für eine hohe Wahlbeteiligung und die Aufklärung über die Kompetenzen und Rechte des Europäischen Parlaments. Der Rhein-Kreis Neuss hatte sich in 2012 in den Kategorien „Leben und Lernen“, „Vernetzen und Mitreden“, „Kommunizieren“, „Gestalten“, „Organisieren“ sowie „Vernetzen und Interessen vertreten“ mit seinen umfangreichen Europa-Aktivitäten um die Auszeichnung beworben. Zu diesen Aktivitäten zählen das „Europe Direct“-Informationszentrum, der europäische Jugendaustausch, die Partnerschaft mit dem polnischen Kreis Mikolów, die Mitarbeit in der Euregio Rhein-Maas-Nord und europäische Schulpartnerschaften der Berufsbildungszentren. Ursprünglich war die Auszeichnung „Europaaktive Kommune“ auf fünf Jahre befristet und sollte im Rahmen einer Re-Zertifizierung neu vergeben werden. Vor dem Hintergrund des langjährigen Engagements der Kreise, Städte und Gemeinden hat Europaminister Holthoff-Pförtner entschieden, den Titel jetzt „auf Lebenszeit“ zu vergeben.