Ein Radrennen für den fairen Handel

Ein Radrennen für den fairen Handel

Heute, am 1. August startet um 14.30 Uhr die 17. Tour de Neuss. Erstmals steht das Radrennen, das traditionell drei Tage nach der Abschlussetappe der Tour de France stattfindet, unter dem Motto „Tour de Neuss fährt für den fairen Handel“. So tragen alle Fahrer auf ihren Trikotnummern den Fairtrade-Schriftzug. Die Gastronomen an der Strecke schenken fair gehandelten Kaffee aus; die Fahrer stärken sich mit fair gehandelten Bananen.

Sowohl der Rhein-Kreis Neuss als auch Trans Fair Deutschland aus Köln schicken jeweils ein vierköpfiges Team beim Firmenrennen um 16.30 Uhr an den Start. Darüber hinaus wirbt das Presseamt des Kreises mit einem Info-Stand, Luftballons und Bannern für den Fairen Handel. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke betont, dass der Rhein-Kreis Neuss als erster Fairtrade-Kreis Deutschlands sich bereits seit mehreren Jahren dafür einsetzt, dass Kleinbauern in Afrika, Asien und Lateinamerika faire Löhne erhalten. „Wir wollen bei der Tour de Neuss möglichst viele Menschen auf das Thema Fairtrade aufmerksam machen“, sagt er. Für Stefan Hilgers und Heinz Hegger vom Neusser Radfahrerverein von 1888/09 gehört zu Fair Play im Sport  auch Fair Trade. Die Idee, die Tour de Neuss in diesem Jahr unter das Motto des Fairen Handels zu stellen, sei in Kooperation mit dem Rhein-Kreis Neuss entstanden. „Wir freuen uns, dass wir dies gemeinsam mit FairTrade Deutschland umsetzen können“, freuen sich Petrauschke, Hilgers und Hegger. Dieter Overath, Vorstand von FairTrade Deutschland, hebt hervor, dass der Rhein-Kreis Neuss und die Stadt Neuss mit der Neusser-Eine-Welt-Initiative Aktivposten der Fair-Trade Bewegung in Deutschland sind.

Weitere Informationen zur Tour de Neuss gibt es im Internet unter www.nrv1888.de.