Fred Engels, der ehemalige Leiter des Büros für Europäische Partnerschaften des Rhein-Kreises Neuss, wurde jetzt im Kreishaus Neuss geehrt. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke dankte ihm für seinen langjährigen Einsatz für den Austausch zwischen dem Rhein-Kreis Neuss und dem Kreis Mikolów. In einem persönlichen Gespräch blickten sie auf die Anfänge und die Entwicklung der Partnerschaft der beiden Kreise zurück.

Der Grundstein dafür war 1994 gelegt worden, als der Rhein-Kreis Neuss mit den in Oberschlesien gelegenen Städten Mikolów, Laziska Górne und Orzesze sowie den Gemeinden Ornontowice und Wyry Kontakte geknüpft hatte, um sie auf ihrem Weg in eine Kreisgemeinschaft zu begleiten. Das Bundesinnenministerium hatte damals gemeinsam mit dem Landkreistag NRW diese Verwaltungspartnerschaft angeregt. Seither besteht ein von Anbeginn erfolgreicher und intensiver Austausch. Zuletzt wurde im September 2021 die wegen der Corona-Pandemie verschobene Jubiläumsfeier zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft auf Schloss Dyck nachgeholt.

Von 1994 bis 2015 hatte Engels den Austausch der beiden Kreise engagiert begleitet. Er organisierte Fachveranstaltungen im Rahmen der vereinbarten Verwaltungshilfe für den Kreis Mikolów ebenso wie den Austausch unter anderem zwischen Schulen und Feuerwehren. Besondere Höhepunkte waren für Engels die Unterzeichnungen der Partnerschaftsurkunden 1994 und 2001 als Ergebnis der engagierten Zusammenarbeit und des freundschaftlichen Austausches.

Zum 25-jährigen Partnerschafts-Jubiläum zeichnete der Landrat verdiente Mitglieder der beiden Partnerschaftskomitees aus. Die Ehrung für Fred Engels fand im Rahmen seines Besuchs im Landratsbüro statt, bei dem auch seine Frau Gertrud Engels dabei war. Petrauschke erinnerte daran, dass die Europäische Union 2012 den Friedensnobelpreis erhalten habe, weil sie aus Europa einen Kontinent des Friedens gemacht habe. Er betonte: „Unser gemeinsames Tun innerhalb der Partnerschaft des Rhein-Kreises Neuss und des Kreises Mikołów mag dabei ein kleiner Mosaikstein sein. Für unsere beiden Kreise bedeutet es seit nun schon 27 Jahren: Bis dahin völlig Fremde sind einander vertraut und Freunde geworden.“