Seit rund zwei Wochen ist es in den Pausen auf dem Schulhof der Diedrich-Uhlhorn-Realschule ruhiger: Die 117 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 absolvieren derzeit ihr dreiwöchiges Betriebspraktikum.

Nach zwei Jahren mit enormen Einschränkungen, haben zahlreiche Unternehmen, Kanzleien, Praxen, Geschäfte, Werkstätten und Dienstleister in diesem Jahr wieder Praktikumsplätze angeboten. „Fast alle Schülerinnen und Schüler konnten einen Praktikumsplatz vor Ort antreten“, freut sich Berufswahlkoordinatorin Katharina Steinberg. „Den neun Schülerinnen und Schülern, die trotz intensiver Unterstützung kein Unternehmen gefunden haben, bieten wir ein umfangreiches Alternativpraktikum in der Schule an.“ Auf dem Stundenplan stehen dabei Bewerbungstraining, Talentanalyse und viele praktische Module wie die Organisation eines Ausflugs für die ganze Schulgemeinschaft oder den Bau eines Supermarktes als Modell. Ein besonderer Höhepunkt im sogenannten Alternativpraktikum war der Expertentag in der letzten Woche, bei dem sich die Bundeswehr, die Bayer AG und Unternehmensberater Stefan Potschka, mit ihren jeweiligen Berufsbildern vorstellten und für Fragen zur Verfügung standen.

„Das Wichtigste ist, dass ihr rausfindet, was euch beruflich Spaß machen würde und dann ein Ziel habt, auf das ihr hinarbeitet“, gab Potschka, den interessierten Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg. Seine Worte verfehlten ihre Wirkung nicht. Berfin aus der Jahrgangsstufe 9 zeigte sich in der Feedback-Runde beeindruckt: „Ich hätte nicht gedacht, wie viele Möglichkeiten mir offen stehen und bin jetzt richtig motiviert!“