Bürgermeister Klaus Krützen empfing Dürens Bürgermeister Frank Peter Ullrich zu einem Erfahrungsaustausch zum Umgang mit Problemimmobilien im Grevenbroicher Bernardussaal. Die Stadt Düren wirkt unter dem Motto „Fordern und Fördern“ den Problemimmobilien entgegen. Dazu hat sie im Mai 2017 die Task Force „Problemimmobilien Düren“ eingerichtet. Ihr Ziel ist insbesondere eine ämterübergreifende Zusammenarbeit sowie eine Vernetzung behördlicher Stellen, um gemeinsam und konsequent gegen Verwahrlosung, Überbelegung, Substanzverfall, Vermietungsmissbrauch, Steuerhinterziehung und Schleuserkriminalität vorzugehen. Die Task Force konnte bereits mehrere Missstände aufdecken und erfolgreich dagegen vorgehen.

Über die Organisation und Aufbau der Task Force ließen sich nun Bürgermeister Klaus Krützen, der Verwaltungsvorstand und Vertreterinnen der betroffenen Fachbereiche der Verwaltung bei einem gemeinsamen Gespräch mit Dürens Bürgermeister Frank Peter Ullrich informieren. Intention der Verwaltung ist es, ein für Grevenbroich angepasstes Task-Force-Modell auf den Weg zu bringen, um gegen Problemimmobilien effektiv vorzugehen. Oft üben die Eigentümerinnen von Problemimmobilien ein missbräuchliches Vermietungsgebaren aus und leisten keine Investitionen für den Erhalt ihrer Immobilien. Die Folge: Anliegende Mieterinnen werden aus ihren Wohnungen verdrängt, es findet eine Ausweitung der Problemimmobilien in angrenzende Quartiere statt, das Sicherheitsgefühl vieler Bürgerinnen geht verloren und wertvolle Ressourcen sowie Infrastruktur werden für weite Teile der Bevölkerung nicht nutzbar.