Am Samstag und Sonntag, 18. und 19. September, präsentieren stolze Gartenbesitzer ihre Gärten in Spätsommerpracht der Öffentlichkeit. Interessierte haben bei der Veranstaltung die Gelegenheit, Einblick in rheinische Privatgärten – von Kleve im Norden, über Wuppertal im Osten, den Rhein-Kreis Neuss im Süden bis hin nach Heinsberg im Westen – zu nehmen.

Ob moderner Themengarten, großer Park mit altem Baumbestand, üppiges Staudenparadies oder erfindungsreich strukturierter Reihenhausgarten – sie alle präsentieren sich ihren Besuchern an diesem Wochenende im spätsommerlichen Gewand. Sie laden ein zum Genießen und Verweilen, zum Fachsimpeln und Ideensammeln. Auf der Internetseite www.offene-gartenpforte-rheinland.de gibt es alle Informationen – auch zum Hygienekonzept – zu den Gärten. Es sind alle Gärten, teils mit Fotos, nach Regionen geordnet aufgeführt. Der Eintritt in die Gärten ist frei.

Kooperationen
Die Aktion „Offene Gartenpforte“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Schloss Dyck – Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur, der rheinischen Gartenbauverbände, der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur in Kooperation mit kommunalen Gartenämtern und längst im Kreise der Gartenfreunde etabliert. Entstanden ist das Projekt 2002 als Teil der EUROGA 2002plus.