Die neue Kinderfeuerwehr „Löschlöwen“ der Stadt Bedburg

Die neue Kinderfeuerwehr „Löschlöwen“ der Stadt Bedburg

Die Freiwillige Feuerwehr Bedburg verstärkt sich: neben knapp 200 aktiven Kameradinnen und Kameraden, rund 75 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr sowie einer großen Ehrenabteilung, nahm am 3. September 2018 die erste Gruppe, der Anfang Juni dieses Jahres neu gegründeten Kinderfeuerwehr „Löschlöwen“ ihren „Dienst“ im Feuerwehrgerätehaus Bedburg auf. Damit gehört die Stadt Bedburg zu den ersten Städten im Rhein-Erft-Kreis, die Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 12 Jahren an das wertvolle Ehrenamt heranführen.

Was zieht die Feuerwehr eigentlich an? Wie sieht ein Feuerwehrlöschfahrzeug aus? Und was muss man während der Adventszeit mit all ihren Kerzen beachten? Über diese und viele andere Fragen rund um die Tätigkeiten und Aufgabenbereiche der Feuerwehr werden die „Löschlöwen“ künftig alle zwei Wochen während der Schulzeit auf spielerische Art und Weise alles Wichtige erfahren und dabei in ihren sozialen Kompetenzen gefördert. Die erste Gruppe ist zunächst auf maximal zehn Plätze begrenzt; weitere Gruppen können in den nächsten Jahren folgen.

Eine Leitung mit pädagogischem und feuerwehrtechnischem Fachwissen Den „Löschlöwen“ zur Seite stehen ab sofort ihre Leiterin Kathy Buthke, die seit Juli 2017 Mitglied der Unterstützungsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr – Einheit Kirch-/Grottenherten – ist. Die 26-Jährige studiert Kindheitspädagogik und arbeitet nebenbei in einer sozialen Einrichtung für Kinder. Als stellvertretende Leiterin konnte die 39-jährige Isabella Fuggetta gewonnen werden, die in der Einheit Lipp/Millendorf viele Jahre im aktiven Dienst tätig war. Die Justizangestellte ließ sich nach Bekanntgabe der Einrichtung einer Kinderfeuerwehr direkt in die Unterstützungsabteilung versetzen, um hier ihr Wissen weiterzugeben.

Der beste Weg, um Nachwuchs zu sichern Dank des Brandschutzgesetzes (BHKG) können in Nordrhein-Westfalen seit Januar 2016 Kinder ab 6 Jahren in die Feuerwehr aufgenommen werden. Im Vergleich zu ihren Kameradinnen und Kameraden von der Jugendfeuerwehr sind sie vom aktiven Dienst selbstverständlich ausgeschlossen. Ziel ist es vielmehr, sie für das Thema zu begeistern, ihr Interesse zu fördern und sie für eine spätere aktive Mitgliedschaft zu motivieren. Die Einrichtung einer Kinderfeuerwehr bietet somit für die Freiwillige Feuerwehr Bedburg eine enorme Chance, möglichst früh Nachwuchs zu gewinnen.

„Der Jugendfeuerwehr dürfen Kinder erst ab 10 Jahren beitreten, viele sind da schon längst in Sport- oder Schützenvereinen oder nehmen Musikunterricht, da bleibt neben der Schule kaum noch Zeit für eines der wichtigsten Ehrenämter, die Freiwillige Feuerwehr. Umso mehr freut es mich, dass durch das BHKG nun die Möglichkeit der Einrichtung einer Kinderfeuerwehr besteht, denn die Einsatzbereitschaft unserer Freiwilligen Feuerwehr und somit die Sicherheit aller Bürger Bedburgs kann nur gewährleistet werden, wenn genügend Nachwuchs vorhanden ist. Ich wuünsche den „Löschlöwen“ deshalb künftig viel Spaß beim Entdecken der Feuerwehr. An dieses Ehrenamt in einer ungezwungenen Umgebung voller Teamgeist, Hilfsbereitschaft und Kameradschaft herangeführt zu werden, motiviert ganz sicher dazu, sich später aktiv zu engagieren“, so Bürgermeister Sascha Solbach.